130 Prozent mehr Gehalt: So groß ist die Verdienst-Schere zwischen Fach- und Führungskräften in verschiedenen Branchen

·Lesedauer: 2 Min.

Wer von der Position als Fachkraft zur Führungskraft wird, bekommt neben Personal- und Entscheidungsverantwortung auch deutlich mehr Gehalt. Abhängig von Branche und Arbeitsort könnt ihr bis zu 199 Prozent mehr Geld verdienen, wenn ihr als Führungskraft arbeitet. Das hat das Vergleichsportal Gehalt.de kürzlich in einer Auswertung von insgesamt 224.474 Datensätzen über Fach- und Führungskräfte analysiert. Die Expertinnen und Experten stellten fest: Durchschnittlich verdienen Führungskräfte mehr als doppelt so viel Geld wie Fachkräfte: nämlich 130 Prozent mehr.

Das jährliche Gehalt von Fachkräften liegt demnach bei durchschnittlich 41.900 Euro, Führungskräfte hingegen kommen auf ein Jahresgehalt von 96.300 Euro. „Eine erfolgreiche Führungskraft muss motivieren, delegieren und gut kommunizieren können“, sagt die Wirtschaftsjuristin und Gehaltscoachin Karin Schwaer. „Doch häufig sind auch mühsame Diskussionen zu führen und unliebsame Entscheidungen zu treffen. Am Ende müssen die Ergebnisse stimmen. Führungskräfte müssen sich an ihrem Beitrag zum Unternehmenserfolg messen lassen. Und das rechtfertigt sicherlich auch eine höhere Vergütung.“

Regional unterscheiden sich die Gehaltsscheren stark: Wenn ihr in Sachsen-Anhalt zur Führungskraft aufsteigt, bekommt ihr durchschnittlich 144 Prozent mehr Gehalt. Auch in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern verdienen Managerinnen und Manager zu 141 und 138 Prozent mehr Geld. Am kleinsten ist die Gehaltsschere in Baden-Württemberg, Hamburg und Berlin. Hier bekommen Führungskräfte „nur“ jeweils 116, 119 und 124 Prozent mehr Gehalt.

In diesen Branchen lohnt sich die Beförderung zur Führungskraft

Die Größe der Gehaltsschere ist abhängig von der Branche, in der die Fach- und Führungskräfte arbeiten. Den prozentual größten Unterschied gibt es in der Steuerberatung. Fachkräfte verdienen hier durchschnittlich 37.589 Euro pro Jahr, ihre Vorgesetzten bekommen hingegen 112.388 Euro, also im Durchschnitt 199 Prozent mehr Gehalt. Auch in der Rechtsberatung klafft die Gehaltsschere mit 195 Prozent sehr weit auseinander, ebenso in der Konsum- und Gebrauchsgüterbranche, wo Führungskräfte durchschnittlich 185 Prozent mehr Gehalt bekommen als Fachpersonal.

In der Kulturbranche lohnt sich der Aufstieg zur Führungskraft am wenigsten. Fachkräfte verdienen durchschnittlich 38.398 Euro im Jahr, Führungskräfte erhalten 64.579 Euro jährlich. Das sind nur 68,2 Prozent mehr Gehalt. Auch in der Luftfahrt ist die Gehaltsschere nicht sonderlich groß, sie liegt bei 78,1 Prozent. Allerdings gilt hier zu beachten: Das Gehaltsniveau der Fachkräfte ist in dieser Branche überdurchschnittlich hoch – als Fachkraft bekommt ihr durchschnittlich bereits 57.777 Euro jährlich.

hr

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.