130 Jahre und mehr: So alt könnten die Kinder von heute werden

·Lesedauer: 2 Min.

Statistiker haben errechnet, dass bereits geborene Kinder über 130 Jahre alt werden könnten.

Seit Jahrzehnten steigt die Zahl der über 100-Jährigen, mittlerweile sind es weltweit über eine halbe Million. Die Gründe dafür sind Fortschritte in Medizin und Forschung, aber auch das weltweite Bevölkerungswachstum.

Die Zahl derer, die die 110 erreichen, ist jedoch deutlich niedriger. Der bislang älteste Mensch war die Französin Jeanne Calment, die 122 Jahre alt war, als sie 1997 starb. Damit wurde sie vier Jahre älter als die Japanerin Kane Tanaka, die bis dahin mit ihren 118 Lebensjahren den Rekord hielt.

Extreme Langlebigkeit wird zum Ende des 21. Jahrhunderts langsam zunehmen, behaupten Wissenschaftler der University of Washington in einer Studie. Dass Jeanne Calments Rekord gebrochen wird, ist für sie so gut wie sicher.

"Die Leute sind fasziniert von den Extremen des Menschseins, ob es nun eine Reise zum Mond ist, wie schnell jemand bei den Olympischen Spielen läuft oder eben wie lange man leben kann", erklärte Hauptautor Michael Pearce, der für seine Statistik-Doktorarbeit forscht. "Mit dieser Arbeit quantifizieren wir, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Mensch in diesem Jahrhundert bestimmte Altersextreme erreicht."

Pearces Team nutzte Bayessche Statistik, um seine Werte zu ermitteln. Demnach besteht eine 100-prozentige Aussicht auf einen neuen Rekordhalter, eine 99-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass jemand 124 Jahre alt wird, eine 68-prozentige Chance für 127 Lebensjahre und immerhin eine 13-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass jemand bis 2100 die 130 Jahre erreicht.

Co-Autor Adrian Rafferty erläuterte, dass medizinische Fortschritte nicht zu einem plötzlichen, massenhaften Anstieg von Menschen führen wird, die solch ein hohes Alter erreichen.

"Es ist egal, wie alt sie sind, wenn sie einmal die 110 Jahre erreichen, sterben sie genauso schnell wie andere", sagte Rafferty. "Sie haben all die Hürden genommen, die uns das Leben in den Weg stellt, zum Beispiel Krankheiten. Sie sterben aus Gründen, die unabhängig sind von Faktoren, die jüngere Menschen betreffen. Es ist einfach eine Gruppe besonders widerstandsfähiger Menschen."

Darum habe ein 110-Jähriger dieselbe Wahrscheinlichkeit, innerhalb des nächsten Jahres zu sterben, wie jemand, der fünf Jahre älter ist, nämlich 50 Prozent.

Die neue Studie erschien im Fachmagazin 'Demographic Research' und wurde vom National Institute for Child Health and Human Development finanziert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.