12 brillante und unterbewertete Filme, die Sie 2018 vielleicht verpasst haben

The Witch in the Window, A Prayer before Dawn – Das letzte Gebet oder Vollblüter

Wir verstehen schon, dass es unmöglich ist, alles zu sehen – und 2018 war ein großartiges Jahr für Filme. Es gibt so viele Filme, die unsere Aufmerksamkeit verdienen. Genau wie im vergangenen Jahr möchten wir Ihnen helfen, sich so gut wie möglich zu informieren, bevor es ins neue Jahr 2019 geht. Deshalb haben wir eine Liste einiger der in diesem Jahr veröffentlichten Meisterwerke zusammengestellt, die Ihnen vielleicht entgangen sind.

Hier sind zwölf wichtige Filme, die Sie so schnell wie möglich nachholen sollten.

The Rider

The Rider (© Highwayman Films)

The Rider, der derzeit eine Bewertung von 97% bei Rotten Tomatoes hat, kam im September in die Kinos – es hat jedoch kaum jemand mitbekommen.

Es ist eine Schande, denn diese intensive Geschichte eines Rodeoreiters, der nach einer Verletzung ein neues Leben aufbauen muss, ist ein moderner Western mit echtem Herzen und atemberaubender Kameratechnik.

Lucky

Ein weiterer Indie-Film mit einem 97% -Wert auf Rotten Tomatoes war Lucky, eine emotionale Hommage an die Hollywood-Legende Harry Dean Stanton (Alien/Avengers/Paris, Texas).

Die Autoren transkribierten die persönlichen Philosophien des Schauspielers und verwandelten sie in ein Skript, in dem es um den Triumph angesichts der verschiedenen Schrecken, die das Leben zu bieten hat, geht. Er ist lustig und bewegend und eine der rührendsten filmischen Hommagen an einen Schauspieler, die je gemacht wurden.

First Reformed

Paul Schraders Regie-Comeback nach dem katastrophalen Nicolas Cage-Film Dog Eat Dog (mit der schrecklichen Lindsay Lohan-Pleite The Canyons noch frisch im Gedächtnis) beweist, dass Klasse nie wirklich verschwindet. Schrader kehrt zur Höhe seiner früheren Erfolge wie Taxi Driver und Hardcore zurück. Ethan Hawke erstrahlt mit der besten Leistung seiner Karriere als konfliktbeladener Priester, der mit seinem Glauben zu kämpfen hat – bei der Beratung eines jungen Paares gelangt er an einen Wendepunkt. Dies ist ein Film, den Sie sich noch anschauen können, bevor Sie Ihre Top-10-Liste des Jahres erstellen.

Leave No Trace

 

Wir haben mit der Regisseurin Debra Granik gesprochen und sind tief in einen Film eingetaucht, der bei jedem, der ihn sieht, Spuren hinterlässt. Das hohe Konzept – eine Teenagerin und ihr Vater leben in einem Wald, müssen sich aber nach ihrer Entdeckung in die Gesellschaft integrieren – wird genutzt, um eine universelle Geschichte über Familie und Gemeinschaft zu erzählen. Star Thomasin McKenzie zeigt eine wunderschöne Schauspielleistung und es könnte sein, dass sie die nächste Jennifer Lawrence ist.

A Beautiful Day

„A Beautiful Day“ war vierfacher Kandidat bei den Independent Spirit Awards, der Film verdient jedoch einen Oscar.

Sie haben von A Beautiful Day sicher gehört, aber es besteht die Möglichkeit, dass Sie sich immer noch nicht hingesetzt haben, um ihn anzusehen. Er ist derzeit für Amazon Prime-Abonnenten kostenlos erhältlich. Sie haben also keine Entschuldigung, dieser modernen Taxi Driver-Version keine Chance zu geben – einschließlich eines aufgeblähten Joaquin Phoenix als aktualisiertem Travis Bickle…wenn Bickle etwas gefühlvoller wäre.

Es scheint, dass die Leute, die für die Auszeichnungsnominierungen verantwortlich sind, ihn auch verpasst haben, denn er ist nicht wirklich im Gespräch – noch nicht. Wir erwarten einige Oscar-Nominierungen für diesen Film. Erfahren Sie mehr darüber in unserem Interview mit der Regisseurin Lynne Ramsay.

Vollblüter

Vollblüter ist so, als träfe Heathers auf Film Noir und fühlt sich oft wie ein verlorener Thriller aus den 90ern an. Hier wird der Narzissmus von Teenagern erforscht, wobei zwei nicht zusammenpassende Mädchen sich wegen eines potenziellen Verbrechens, das ihr Leben verändern könnte, zusammenschließen. Mit seiner großartigen Besetzung, angeführt von Olivia Cooke und Anya Taylor-Joy, sowie mit Anton Yelchins letztem Auftritt, wird Vollblüter Sie schockieren, überraschen und faszinieren.

Lean On Pete

Lean On Pete: eine durchdringende und wehmütige Geschichte von einem Jungen und seinem Pferd

Mit 90% bei Rotten Tomatoes bewertet, ist Lean On Pete ein weiterer Liebling der Kritiker, der nicht so ein großes Publikum fand, wie es eigentlich hätte sein sollen.

Möglicherweise liegt es daran, dass der Film einige tiefdunkle Orte berührt, aber die beeindruckende Hauptdarstellung von Charlie Plummer (dessen Rollen in Alles Geld der Welt und dem Mordthriller The Clovehitch Killer dieses Jahr echte Reichweite zeigten – dieses Kind wird ein Star) lohnt den Schmerz.

Es geht um die Bindung eines Jungen an ein Pferd namens Pete – und er würde wahrscheinlich bei einem Triple mit Leave No Trace und The Rider einen großartigen Eröffnungsfilm machen.

A Prayer bevor Dawn – Das letzte Gebet

Jean-Stéphane Sauvaires Film ist sehr physisch, mit Blut und blauen Flecken.

Star Joe Cole gewann Anfang des Jahres den BIFA-Award als Bester Schauspieler. Wenn es Gerechtigkeit gibt, wird er nächstes Jahr auch für einen Oscar-im Gespräch sein. Seine schauspielerische Leistung ist so transformativ wie sie nur sein kann – wenn wir der wahren Geschichte von Billy Moore folgen, einem jungen englischen Boxer, der in zwei der berühmtesten Gefängnisse Thailands eingesperrt ist.

Trotz der Tatsache, dass er größtenteils dialogfrei ist – es sei denn, Sie können Thailändisch sprechen – ist dieser Film so intensiv wie Creed in Bezug darauf, wie Boxen eingesetzt wird, um komplexe Charaktere zu erforschen. Der naturalistische Kamerastil und das intensive Sound-Design schaffen eine immersive Welt, die so vollständig ist, dass Sie oft mit Billy Seite an Seite stehen.

Mandy

Mandy hat tatsächlich eine recht solide Anhängerschaft unter Kult-Filmfans, hat aber das Mainstream-Publikum nicht so gefunden wie Im Körper des Feindes oder Ghost Rider. Was schade ist, denn dies ist die beste Leistung von Nicolas Cage seit Jahren – als die treibende Kraft einer Rachegeschichte, der man überraschend leicht folgen kann – vor allem, wenn man bedenkt, wie seltsam der Kamerastil/einige Charaktere sind. Dies ist ein Film, der es nicht verdient, in der Wildnis der Kultfilme stecken zu bleiben. Er sollte von jedem Kinoliebhaber gesehen werden.

The Witch in the Window

Trotz Lobes bei den Festivals erhielt The Witch in the Window nicht so viel Aufmerksamkeit wie Heredity – Das Vermächtnis, aber die langsame und traurige Geschichte macht ihn ebenso wichtig. Die clevere Nutzung der Horrorbildsprache bei The Witch in the Window schafft eine zunehmend gruseligere Atmosphäre, als ein Mann und sein Sohn erkennen, dass sie in ihrem neuen Zuhause nicht ganz so sicher sind, wie sie dachten. Streamen Sie es an Weihnachten via Shudder.

Tigers Are Not Afraid

Der Film wird oft als Pans Labyrinth in der Großstadt beschrieben, wo Straßenkinder in fantastische Situationen geraten, während sie versuchen, ihre von Banden beherrschte Umgebung zu überleben, und wurde bei den Festivals sehr gelobt.

Bei den großen Preisen im nächsten Jahr wird er mit Sicherheit ignoriert werden. Regisseurin Issa Lopez hat sich jedoch bereits mit Guillermo del Toro für ihr nächstes Projekt zusammengetan und man kann davon ausgehen, dass man noch viele Jahre lang über den Film spricht.

Pyewacket

Das Horror-Genre fand in diesem Jahr große Inspiration in der Familiendynamik, wobei die Mutter-Tochter-Geschichte von Pyewacket eine der verstörendsten war. Die Geschichte ist einfach – ein wütender Teenager verflucht seine Mutter, bereut es sofort und versucht sie zu retten. Aber aus dieser Prämisse ergibt sich eine psychologisch reiche Gruselgeschichte, die in einem der denkwürdigsten Schlussakte seit Sieben mündet.

Sam Ashurst