11 Jahre! Bremens schwarze Serie gegen FCB

Werder Bremen konnte gegen den FC Bayern in den letzten elf Jahren nicht gewinnen

Der 1. FC Köln und der Hamburger SV eröffneten den zweiten Spieltag am Freitag. Am Samstag stehen sechs Partien auf dem Plan. Auch die Top-Teams aus München und Dortmund sind im Einsatz.

Die Zeiten, in denen Werder Bremen und Bayern München um die Vormachtstellung im deutschen Fußball gekämpft haben, sind längst vorbei.

Vor dem 103. Duell mit dem einstigen Titelrivalen in der Bundesliga (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER) blickt der Rekordmeister auf 13 Siege in Folge mit 50:7 Toren zurück.

Seit elf Jahren konnten die Bremer überhaupt nicht mehr zu Hause gegen die Bayern gewinnen. Werders Zugang Ludwig Augustinsson meinte dazu: "Dann wird es Zeit, das zu ändern."

Anders sieht die jüngste Vergangenheit von Borussia Dortmund gegen den kommenden Gast Hertha BSC (Sa., 18.30 Uhr im LIVETICKER) aus: Gegen die Berliner gewann der Tabellenführer keine der letzten drei Begegnungen.


Gladbach gegen Angstgegner

Eine schwierige Aufgabe erwartet Borussia Mönchengladbach, die bei ihrem Angstgegner FC Augsburg noch nie gewinnen konnten (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER).

Alex Meier bescherte Eintracht Frankfurt mit einem Dreierpack am 24. Januar 2016 den einzigen Sieg in den letzten neun Duellen mit dem VfL Wolfsburg (3:2).

Doch der Stürmer spielt kaum noch eine Rolle unter Trainer Niko Kovac. Kann die Eintracht am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) dennoch gewinnen?


VfB will ersten Sieg

Zwei Siege ohne Gegentor – das gelang der TSG Hoffenheim in der vergangenen Saison nur gegen Bayer Leverkusen. In beiden Fällen traf Sandro Wagner. 

Der Stürmer will im Duell gegen das Team von Trainer Heiko Herrlich nachlegen und dafür sorgen, dass Leverkusen auch im siebten Spiel in Folge zu Hause kein Sieg gelingt (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER).

Der VfB Stuttgart will im eigenen Stadion den ersten Sieg der Saison gegen Mainz 05 (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER). Und die Aussichten sind nicht schlecht.

Der VfB ist zu Hause seit dem 12. Dezember 2016 in der Zweitligapartie gegen Mitaufsteiger Hannover (1:2) ungeschlagen.