108. Tour de France: Vorschau auf die 17. Etappe

·Lesedauer: 1 Min.
108. Tour de France: Vorschau auf die 17. Etappe
108. Tour de France: Vorschau auf die 17. Etappe

17. Etappe: (Mittwoch, 14. Juli): Muret - Col du Portet, 178,4 km (Hochgebirge)

Es wird ernst bei der 108. Tour de France, der Kampf um das Gelbe Trikot geht in die entscheidende Phase. Die 17. Etappe hat Titelverteidiger Tadej Pogacar als größte Gefahr für seinen erneuten Triumph ausgemacht - und das aus gutem Grund. Das 178,4 km lange Teilstück in den Pyrenäen wird dem Slowenen alles abverlangen.

Nach einem rund 120 km langen Einrollen stehen die drei schweren Berge Col de Peyresourde, Col de Val Louron-Azet (beide 1. Kategorie) und die Bergankunft Col du Portet (HC) auf dem Plan. Letztere ist ein 16 km langer und erbarmungsloser Anstieg mit knapp neun Prozent mittlerer Steigung. Pogacars Herausforderer müssen spätestens hier aktiv werden, wenn sie dem 22-Jährigen den Gesamtsieg noch streitig machen wollen.

Die Fahrt ins Gebirge beginnt unweit der Großstadt Toulouse. In Muret startet zum zweiten Mal eine Tour-Etappe, 2015 endete sie in Rodez mit dem späteren Olympiasieger Greg Van Avermaet als Tagessieger.

Das Ziel am Col du Portet hat Nairo Quintana in bester Erinnerung. Auf der 65 km langen "Blitzetappe" im Jahr 2018 gewann der Kolumbianer auf dem höchsten Gipfel der französischen Pyrenäen (2215 m).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.