108. Tour de France: Vorschau auf die 6. Etappe

·Lesedauer: 1 Min.
108. Tour de France: Vorschau auf die 6. Etappe
108. Tour de France: Vorschau auf die 6. Etappe

6. Etappe (Donnerstag, 1. Juli): Tour - Chateauroux, 160,4 km (flach)

Für Mark Cavendish wird diese sechste Etappe eine ganz besondere: Der Sprintsieger von Fougeres am Dienstag gewann in Chateauroux 2008 seine erste von mittlerweile 31 Tour-Etappen. Damals fuhr der junge Brite im Trikot des T-Mobile-Nachfolgers Columbia, Dritter wurde Erik Zabel, mit dabei waren die längst erloschenen Teams Milram und Gerolsteiner - es war eine andere Radsport-Welt.

13 Jahre später gehört "Cav" wieder zu den Favoriten, denn auf dem kurzen und flachen Tagesabschnitt in die zweitgrößte Stadt der Landschaft Berry dürfte alles auf einen Massensprint hinauslaufen. Die einzige Bergwertung des Tages der vierten (und niedrigsten) Kategorie dürfte keine Rolle spielen - im Gegensatz möglicherweise zum im Sommer teils heftigen Seitenwind in der Region rund ums Ziel.

Die Startstadt Tours an der Loire (136.500 Einwohner) trägt den Radsport nicht nur quasi schon im Namen, sondern ist vielmehr durch den erstmals 1896 ausgetragenen Klassiker Paris-Tours eine feste Größe im Profi-Kalender. Die Tour macht zum neunten Mal in der uralten Stadt Station, die im heiligen Mantelteiler Martin, im vierten Jahrhundert Bischof von Tours, ihren berühmtesten Sohn hat. Bei der letzten Etappenankunft siegte 2013 der deutsche Sprinter Marcel Kittel.

Chateauroux (43.500 Einwohner) darf sich zum vierten Mal über den Besuch der Tour freuen, und zum vierten Mal endet hier eine Etappe. Die bisherigen Sieger gehören zu den größten Sprintern der Geschichte: Der ikonische Italiener Mario Cipollini gewann 1998, ehe Cavendish zweimal (2008, 2011) zuschlug.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.