102 Jahre Porno: Typ lädt 1,8 Millionen Gigabyte in Amazons CloudDrive

Anton Waldt
(Camsoda)


Seit Anfang Juni bietet Amazon ja keine unlimitierten AmazonDrive-Pläne mehr an und ein passendes, wenn auch wahrscheinlich nicht stimmiges, Gerücht sagt dazu, dass Reddit-Nutzer beaston02 dafür verantwortlich sei: Der hatte nämlich nicht weniger als 1,8 Petabyte Porno auf seinen AmazonDrive-Account geschaufelt, um auszuprobieren, ob unlimitiert auch wirklich unlimitiert heißt. Die Antwort auf diese Frage lautet soweit: Wahrscheinlich ja, und wenn es doch ein Limit gab, dann jenseits von 1,8 Petabyte. Seine Upload-Aktion brach beaston02 derweil ab, weil sein Interesse am Porno-Horten nachließ, das er übrigens eher als Faible fürs Datenhorten und weniger als eines für Pornos verstanden haben will. Bei den 1,8 Petabyte oder 1,8 Millionen Gigabyte Porno handelt es sich laut beaston02 vor allem um mitgeschnittene Webcam-Shows, die er per Script abgriff - zum Anschauen ist das Material ohnehin zu monströs, in 720p entspricht es nämlich 900.000 Stunden oder 102 Jahren Laufzeit.

Motherboard