100 Millionen Dollar! Lisa Marie Presley verklagt Ex-Manager

redaktion@spot-on-news.de (stk/spot)
Lisa Marie Presley sitzt angeblich auf einem Schuldenberg von 16 Millionen Dollar. Da kommt eine Klage gegen ihren Ex-Manager Barry Siegel in Höhe von 100 Millionen Dollar gerade recht...

Hat Lisa Marie Presley (50, "To Whom It May Concern") die perfekte Lösung für ihre angeblich so massiven Finanzprobleme gefunden? Die einzige Tochter des legendären King of Rock'n'Roll will angeblich von ihrem Ex-Manager Barry Siegel die unfassbare Summe von 100 Millionen Dollar (rund 81 Millionen Euro) einklagen. Das berichtet die US-Seite "Us Weekly" und beruft sich dabei auf Gerichtsunterlagen, die der Seite vorliegen sollen.

Siegel habe demnach nach dem Tod von Elvis Presley im Jahr 1977 für Tochter Lisa Marie dessen Nachlass verwaltet und im Jahr 2005 einen folgenschweren Fehler begangen. Er verkaufte den Unterlagen zufolge 85 Prozent ihrer Besitzanteile vom Unternehmen Elvis Presley Enterprises und investierte 100 Millionen Dollar in die Produktionsfirma Core Entertainment - die 2016 sang- und klanglos bankrott ging.

Tiefrote Zahlen

Presleys Anwälte werfen ihrem Ex-Manager nun vor: "Siegel hat Lisa zu keinem Zeitpunkt mit der erforderlichen Buchhaltung nach dem Core-Deal vertraut gemacht." Stattdessen habe er "Lisa nachweislich im Glauben gelassen, dass sie mit ihren Finanzen gut dasteht" - was offensichtlich ganz und gar nicht der Fall war und ist. Laut der Seite wird die Schadenssumme sogar auf über 100 Millionen Dollar taxiert.

Erst am 16. Februar dieses Jahres machte in Verbindung mit Presleys Scheidung von Michael Lockwood (56) die Meldung die Runde, sie habe einen Schuldenberg von 16 Millionen Dollar (etwa 13 Millionen Euro) angehäuft. Den größten Teil der Verbindlichkeiten würden demnach nicht gezahlte Steuern von 2012 bis 2017 ausmachen.

Foto(s): Kathy Hutchins / Shutterstock.com