5000 Euro Urlaubsgeld: Chef lässt Mitarbeiter selbst über ihre Boni abstimmen

Chris Weller
Jason Fried_Headshot

Die meisten Chefs lehnen kleine Extras für ihre Mitarbeiter ab, weil die Kosten zu hoch seien. Basecamp-Chef Jason Fried denkt da anders: Er hat sie bereits eingeführt. „Ich würde gerne weiterhin mehr und mehr geben, um meine Mitarbeiter glücklich zu machen“, sagte er Business Insider. „Mir gehen aber die Ideen aus.“

Bei Basecamp hat die Lebensqualität der Mitarbeiter höchste Priorität. Fried will sich keine Gedanken darüber machen, wie viel produktiver die Mitarbeiter dadurch werden oder ob dadurch der Umsatz steigt.

5.000 Dollar Urlaubsgeld und 100 Dollar für Massagen

Zusätzlich zu großzügigen Gehältern, Krankenversicherung, einer betrieblichen Altersvorsorge und bezahltem Urlaub bekommen Basecamp-Mitarbeiter jährlich 5.000 Dollar Urlaubsgeld, 100 Dollar für Massagen, 100 Dollar für frisches Obst und Gemüse, 16 Wochen bezahlte Elternzeit und alle drei Jahre einen Sabbatical. Dabei arbeiten sie in Vier-Tage-Wochen — im Sommer nur 32 Stunden in der Woche.

Das funktioniert vor allem, weil Basecamp ein kleines Unternehmen mit knapp mehr als 50 Mitarbeitern ist. Fried sagt, es sei zudem hilfreich, dass die Firma eigenfinanziert sei. „Wir machen, was wir wollen und können schnelle Entscheidungen treffen“, sagt er.

Weiterlesen auf businessinsider.de