100.000 Euro in Dividendenaktien: Natürlich nicht die finanzielle Freiheit … oder?!

Sparen: Geld und Münzen
Sparen: Geld und Münzen

100.000 Euro investiert in Dividendenaktien: Wir alle können unsere Hausaufgaben machen und ziemlich schnell berechnen, dass wir finanziell nicht frei sind. Selbst dann nicht, wenn wir in High-Yield-Dividendenaktien investieren, die trotzdem weiterhin stabil sind.

Mit einer durchschnittlichen Dividendenrendite von netto (!) 5 % erhielten wir 5.000 Euro Dividende im ersten Jahr. Eine Ausschüttungssumme in Höhe von ca. 416 Euro dürfte bei den meisten Investoren nicht einmal die Kosten der Unterkunft für einen Monat decken.

Es ist trotzdem ein Meilenstein, 100.000 Euro investiert in Dividendenaktien zu haben. Selbst wenn es nicht die finanzielle Freiheit ist: Man ist immerhin auf einem sehr guten Weg dorthin.

100.000 Euro in Dividendenaktien: Die halbe Miete?

Ob die heute titelstiftenden 100.000 Euro investiert in Dividendenaktien so etwas wie die halbe Miete sind, das lässt sich ebenfalls nicht sagen. Aber als Dividendenjäger hat man definitiv ein gewisses und sogar größeres Potenzial, auf dem sich aufbauen lässt.

Rechnen wir das einfach weiter. Vielleicht ist es eher realistisch, dass man 4 % Dividendenrendite netto und mit fiktiver Konstanz über einen Zeitraum von 20 Jahren anstreben kann. Das ist ein Wert, der das eigene Portfolio durchaus signifikant erweitern kann. Wer jedes Jahr 4.000 Euro reinvestiert, der hätte nach den besagten 20 Jahren 80.000 Euro in weiteren Dividendenaktien. Nach 30 Jahren sogar 120.000 Euro nachinvestiert. Entsprechend würden sich die jährlichen Ausschüttungen ebenfalls steigern und wir hätten mehr passives Einkommen. Zwar wären wir unter diesen Annahmen und einer nachhaltigen Dividende wohl immer noch nicht finanziell frei. Jedoch ein Stückchen näher, schätze ich mal.

Reinvestitionen sind jedoch nur eine Möglichkeit, um einen Katalysator für das passive Einkommen zu erzielen. 100.000 Euro heute investiert in Dividendenaktien performen schließlich auch ansonsten weiter. Wenn wir mit einem Dividendenwachstum von lediglich 4 % pro Jahr rechnen und Reinvestitionen von weiteren 4 % pro Jahr, so könnten wir die Einkommensbasis um 8 % pro Jahr steigern.

Rechnen wir ein bisschen weiter …

Überlegen wir daher, was mit Dividendenwachstum, Reinvestitionen und einer gesamten Steigerungsrate von 8 % pro Jahr möglich ist. Mit 100.000 Euro investiert in Dividendenaktien können wir über zwei Jahrzehnte rein rechnerisch ein passives Einkommen von über 18.000 Euro erreichen. Zwar sind das weiterhin erst 1.500 Euro pro Monat und vermutlich nicht das, was die meisten als finanzielle Freiheit definieren würden. Aber es zeigt, dass der Zinseszinseffekt auch auf dieser Basis hervorragend funktioniert.

Wer dann zum Beispiel noch jeden Monat oder jedes Vierteljahr jedenfalls regelmäßig sein Depot ausbaut, der kann dieses Stadium erreichen. Es handelt sich jedenfalls um ein gutes Etappenziel, das man nicht unter die Decke kehren muss. Vor allem nicht, wenn man noch Zeit für den Zinseszinseffekt hat.

Der Artikel 100.000 Euro in Dividendenaktien: Natürlich nicht die finanzielle Freiheit … oder?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022