10 % Wertverlust in einer Woche: Kann sich die Snap-Aktie davon erholen?

Motley Fool Investmentanalyst

Anleger von Snap (WKN:A2DLMS) haben gerade echt kein großes Glück. Im letzten Monat ging es erstmals seit dem IPO aufwärts, und es sah so aus, als ob man im September wieder zulegen würde. Aber dann kam es anders.

In der vergangenen Woche hat die Aktie 10,46 % an Wert verloren. An jedem der fünf Handelstage ging es abwärts. Eigentlich gab es gar keine schlechten News, außer, dass Snap seine Hardware-Sparte personell aufgestellt hat, aber selbst das sollten eigentlich gute Nachrichten sein, weil die Spectacles durchaus an Beliebtheit verloren haben. Am ehesten ist der Rutsch wohl damit zu erklären, dass viele Anleger ihre Gewinne rausziehen wollen ? besser jetzt als zu spät.

Snap schnappen?

In der vergangenen Woche lag die Aktie 30 % höher als beim Tiefststand Anfang August. Einige Analysten mit optimistischer Ausrichtung haben festgestellt, dass die Zahlen der Discover-Sektion gut aussehen. Auch Anfang des Monats war die Wall Street schon mit der Prognose gnädig, was zum Steigen der Aktie geführt hat.

So hat Kip Paulson von Cantor Fitzgerald seine Prognose der Aktie von 15 Dollar auf 17 korrigiert. Zuvor hob er die Aussicht von 14 auf besagte 15 Dollar an. Diese Meinung wurde damit unterfüttert, dass Snap auf einer sehr feingefilterten Mobile-Differenzierung mittlerweile mehr Geld pro Minute reinholt.

Auf den ersten Blick erscheint das Abrutschen von Snap nicht fair. Recode berichten, dass Snap im August in den USA mehr neue Nutzer geholt hat als Rivale Instagram. Das ist nicht ganz so selbstverständlich, weil es in den letzten Monaten immer wieder geheißen hat, dass Instagram Snapchat fertig macht. Instagram liegt immer noch vorne: weltweit holte man 61,5 % neuer Nutzer rein, Snap nur 38,5 %. Allerdings sind neue Accounts in den USA wertvoller als in anderen Märkten.

Bloomberg berichtete, dass Snap den Chef der Hardware-Abteilung auf einen anderen Posten gesetzt und dort rund ein Dutzend Stellen gestrichen hat. Das ist natürlich nicht schön, aber Hardware ist auch einfach nicht die Stärke von Snap, selbst wenn die Markteinführung der Spectacles für viel Hype sorgten. Die meisten der gestrichenen Stellen drehten sich um Marketing innerhalb der Division. Das ist also nicht der Grund für den Abrutsch.

Snap liegt immer noch höher als damals im August. Man wächst, wenn auch nicht so schnell wie vor dem IPO. Der Abverkauf der letzten Woche war übertrieben, und wir werden erst noch ein bisschen mehr positive Signale sehen müssen, bevor man Snap als guten Kauf rechtfertigen kann.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel von Rich Munarriz erschien am 25.9.2017 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017