1 Wachstumsmarkt, der bis 2028 um mehr als 1.638 % zulegen könnte

·Lesedauer: 2 Min.
Exponentieller Chart Dividende Börsenerfolg Kursverdopplung Tenbagger
Exponentieller Chart Dividende Börsenerfolg Kursverdopplung Tenbagger

Wenn Investoren frühzeitig einen Wachstumsmarkt und die passenden Aktien identifizieren, können sie sehr reich werden. So profitierte beispielsweise Alphabet (WKN: A14Y6F) vom boomenden Internet und Amazon (WKN: 906866) vom Onlinehandel.

Doch welcher Markt steht heute noch relativ am Anfang seiner Entwicklung und welche Unternehmen profitieren von seinem zukünftigen Wachstum?

Wachstumsmarkt Metaverse

Metaverse ist eine 3D-Umgebung, in der sich Nutzer beispielsweise in Form eines Avatars (einer virtuellen Figur) treffen können. Bisher schreiben und unterhalten sich viele Menschen über Chats oder Plattformen wie Meta Platforms (WKN: A1JWVX). Zukünftig können sie in einer multidimensionalen Umgebung zusammenkommen. Mark Zuckerberg hat das Potenzial des Wachstumsmarktes erkannt und deshalb sogar den sehr bekannten Namen seiner Firma Facebook durch Meta Platforms ersetzt.

2020 lag die Größe des Wachstumsmarktes Metaverse nach Angaben von Emergen Research bei 47,69 Mrd. US-Dollar. Bis 2028 könnten es schon 828,95 Mrd. US-Dollar sein. Allein für diesen Zeitraum ergibt sich somit bereits ein mögliches Wachstumspotenzial von 1.638 %. Aber selbst dann ist die Entwicklung wahrscheinlich noch nicht abgeschlossen.

Metaverse verbindet die reale mit der virtuellen Welt und bringt so für Kunden und Unternehmen Vorteile. Wer die Börse verfolgt, wird bereits vom Augmented Reality (erweiterte Realität)-Trend gehört haben. Er gehört zum Wachstumsmarkt Metaverse. Wie wir aus der Vergangenheit wissen, sind Problemlösungen ein großer Wachstumstreiber. Mit Metaverse ergeben sich für Unternehmen Kostenvorteile, die sie sehr wahrscheinlich nutzen.

Infolge der Pandemie haben sich viele Lebensgewohnheiten in das Internet verlagert. Durch den Wachstumsmarkt Metaverse bleibt wahrscheinlich vieles davon erhalten. So sind beispielsweise virtuelle Treffen, gemeinsames Lernen, Arbeiten, Shopping, Videospiele oder Konzerte möglich.

Um Metaverse zu realisieren, sind Hardware, Software und Plattformen notwendig. Davon profitieren verschiedene Unternehmen.

Metaverse Unternehmen

Viele Online-Spieleentwickler investieren in den Metaverse-Markt. Dazu gehören beispielsweise Roblox (WKN: A2QHVS), Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4), Microsoft (WKN: 870747), Electronic Arts (WKN: 878372), Take-Two (WKN: 914508), Tencent (WKN: A1138D), NetEase (WKN: 501822), und Nexon (WKN: A1JPFB).

Zu den profitierenden Software-Firmen gehören beispielsweise Unity Software (WKN: A2QCFX), Adobe (WKN: 871981), Autodesk (WKN: 869964) und Ansys (WKN: 901492). Großes Interesse am Wachstumsmarkt zeigen vor allem die Social-Media-Plattformen. Zu ihnen gehören Meta Platforms und Tencent. Um Metaverse umzusetzen, wird Hardware benötigt, die beispielsweise Lenovo (WKN: 894983), HP (WKN: A142VP), Logitech (WKN: A0J3YT) und Acer (WKN: 552863) zur Verfügung stellen. Hinzu kommen Live-Entertainment-Firmen wie Live Nation (WKN: A0H0VZ) und CTS Eventim (WKN: 547030), die die neuen Möglichkeiten nutzen.

Am wahrscheinlichsten und komfortabelsten profitieren wie so oft Software-, Spiele-, Entertainment- und Plattformfirmen von dem neuen Wachstumsmarkt, weil sie ohne hohe Sachinvestitionen große Zusatzgewinne realisieren können.

Der Artikel 1 Wachstumsmarkt, der bis 2028 um mehr als 1.638 % zulegen könnte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. Randi Zuckerberg, eine frühere Leiterin der Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook sowie Schwester von Meta Platforms CEO Mark Zuckerberg, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Activision Blizzard, Alphabet (A- & C-Aktien), Amazon, Autodesk, CTS EVENTIM KGAA, Meta Platforms, Inc., Microsoft, Roblox Corporation und Take-Two Interactive. The Motley Fool empfiehlt ANSYS, Adobe Inc., Electronic Arts, Live Nation Entertainment, Logitech International, NetEase und Unity Software Inc. und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1,920 Call auf Amazon, Long January 2023 $115 Call auf Take-Two Interactive und Short January 2022 $1,940 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.