1 „ungewöhnlicher“, einfacher Weg, um sich auf einen Crash vorzubereiten

·Lesedauer: 2 Min.
Bulle und Bär Aktien Bullenmarkt
Bulle und Bär Aktien Bullenmarkt

Ob ein Crash kommt, das ist im Endeffekt bloß eine Frage der Zeit. Der Blick in die Historie zeigt, dass es früher oder später immer mal zu einer volatilen Phase kommt. Als langfristig orientierter Investor mit einem Buy-and-Hold-Ansatz haben wir darauf kaum einen Einfluss.

Allerdings gibt es Möglichkeiten, sich auf einen Crash vorzubereiten. Cash zu halten, die Watchlist zu pflegen und unliebsame Aktien aus dem Depot zu werfen könnten drei verschiedene Optionen sein. Allerdings könnte es auch einen ungewöhnlichen Weg geben. Aber einen, der vergleichsweise einfach ist. Lass uns im Folgenden einmal schauen, wie man quasi auf Autopilot eine volatile Phase meistern kann.

Crash? Setze auf Automatismus, um dich vorzubereiten

Wenn du dich zu jeder Zeit für einen Crash vorbereiten möchtest, könnte es ein cleverer Schritt sein, auf eine gewisse Automatik zu setzen. Oder anders gesagt: regelmäßig zu investieren. Dem liegt wiederum eine Sichtweise zur Grunde, die wir als Fools nur zu gerne vertreten.

Wir glauben, dass ein Crash im Nachhinein eher ein Geschenk als eine Bedrohung ist. Günstige, starke Aktien mit einer gestiegenen Renditeerwartung zu kaufen, das ist für uns die Gegenseite zur Volatilität. Entsprechend ist es ein cleverer Schritt, solche Phasen nutzen zu wollen.

Der einfache, ungewöhnliche Weg ist daher, automatisch und konsequent zu investieren. Entweder, indem du dir selbst in fixes Intervall setzt und regelmäßig aktiv investierst. Aber stets getreu deinem Plan, ohne Rücksicht auf die Marktphase. Oder aber, indem du beispielsweise auf Sparpläne setzt. Neben ETFs gibt es auch Aktiensparpläne, die eine solide Option sein könnten.

Automatisches Investieren im Crash besitzt zudem den Vorteil, dass du dir um Timing keine Sorgen machen musst. Wenn du konsequent investierst, betrifft das die Draw-Down-Phase. Aber auch den irgendwann einsetzenden Aufschwung. Vielleicht erwischt du nicht den Tiefpunkt. Möglicherweise nicht einmal ansatzweise. Allerdings setzt du auf einen soliden Kompromiss, um von dieser Marktphase zu profitieren.

Warum nicht schon jetzt anfangen?

Das Gute an diesem ungewöhnlichen Ansatz, um sich auf den nächsten Crash vorzubereiten: Du kannst auch jetzt damit anfangen. Ein weiterer Vorteil ist, dass du zudem sicherstellst, zu jeder Zeit investiert zu sein. Sollten die Aktienmärkte daher noch ein, zwei Jahre im Rallye-Modus verweilen (oder vielleicht auch länger!), so nimmst du diese Performance mit.

Regelmäßigkeit könnte daher ein Schlüssel zum Erfolg sein. Mit Blick auf eine volatile Phase. Aber auch im Allgemeinen, wenn du mit Plan und regelmäßigen Investitionen ein Vermögen aufbauen möchtest. Es gibt daher grundsätzlich viele Vorteile, warum du auf einen solchen Ansatz setzen könntest.

Der Artikel 1 „ungewöhnlicher“, einfacher Weg, um sich auf einen Crash vorzubereiten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.