Vettel Schnellster! Ferrari dominiert Freies Training

SPORT1, Sportinformationsdienst

Sebastian Vettel darf sich Hoffnungen auf den Sieg in seinem 100. Rennen für Ferrari machen.

Der 32-Jährige hinterließ am Freitag im Training zum Großen Preis von Brasilien (Sonntag, 18.10 Uhr MEZ/RTL und Sky) einen starken Eindruck und drehte in 1:09,217 Minuten die schnellste Runde. Nur 21 Tausendstelsekunden langsamer auf dem 4,309 km langen Kurs in Sao Paulo war sein Teamkollege Charles Leclerc. Der neue und alte Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes) ließ es als Fünfter zunächst ruhig angehen.


"Das war ein vernünftiger Tag. Wir haben verstanden, was das Auto braucht und machen jetzt unsere Hausaufgaben", sagte Vettel: "Ich glaube, wir können es verbessern - und das müssen wir auch." Und Hamilton meinte: "Offenbar ist Ferrari an diesem Wochenende wieder schnell, speziell auf den Geraden. Ich bin gespannt, wie sich das Wochenende entwickeln wird."

Schummelvorwürfe cool gekontert

Nachdem es am Vormittag in Sao Paulo noch teilweise heftig geregnet hatte, blieb es am Nachmittag im Autodromo Jose Carlos Pace trocken - und die Ferrari gaben das Tempo vor. Die Scuderia zeigte damit auch eine starke Antwort auf die zuletzt in den USA laut gewordenen Schummelvorwürfe im Bereich des Motors.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen (Niederlande) wurde Dritter. Nico Hülkenberg, der sein Formel-1-Aus für die nächste Saison am Donnerstag bestätigt hatte, landete im Renault auf Rang elf.


Vor den beiden noch ausstehenden Rennen des Jahres liegt Vettel in der WM-Wertung nur auf Platz fünf und hat dabei 19 Punkte Rückstand auf Leclerc. "Der dritte Platz ist das Ziel von Charles, Max und mir. Für mich ist es daher sehr wichtig, dass ich so viele Punkte wie möglich hole", sagte Vettel vor seinem 100. Rennen für die Scuderia: "Ziel ist es, hier zu gewinnen."

Die Trainingszeiten im Überblick:

1. Sebastian Vettel (Heppenheim) Ferrari 1:09,217, 2. Charles Leclerc (Monaco) Ferrari 1:09,238, 3. Max Verstappen (Niederlande) Red Bull Honda 1:09,351, 4. Valtteri Bottas (Finnland) Mercedes 1:09,373, 5. Lewis Hamilton (Großbritannien) Mercedes 1:09:440, 6. Kevin Magnussen (Dänemark) Haas Ferrari 1:10,143, 7. Daniel Ricciardo (Australien) Renault 1:10,194, 8. Kimi Räikkönen (Finnland) Alfa Romeo Ferrari 1:10,210, 9. Alexander Albon (Thailand) Red Bull Honda 1:10,275, 10. Carlos Sainz jr. (Spanien) McLaren Renault 1:10,310, 11. Nico Hülkenberg (Emmerich) Renault 1:10,325, 12. Pierre Gasly (Frankreich) Toro Rosso Honda 1:10,352, 13. Antonio Giovinazzi (Italien) Alfa Romeo Ferrari 1:10,419, 14. Daniil Kwjat (Russland) Toro Rosso Honda 1:10,424, 15. Sergio Perez (Mexiko) Racing Point Mercedes 1:10:443, 16. Romain Grosjean (Frankreich) Haas Ferrari 1:10,504, 17. Lance Stroll (Kanada) Racing Point Mercedes 1:10,568, 18. Lando Norris (Großbritannien) McLaren Renault 1:10,700, 19. George Russell (Großbritannien) Williams Mercedes 1:11,818, 20. Nicholas Latifi (Kanada) Williams Mercedes 1:20,010, 21. Robert Kubica (Polen) Williams Mercedes ohne Zeit