1 Mio. Euro für den Ruhestand sind schon heute nicht mehr die finanzielle Freiheit wert

Älteres Paar beim Strandurlaub reich
Älteres Paar beim Strandurlaub reich

1 Mio. Euro für den Ruhestand: Ich glaube, vor zehn Jahren oder vielleicht 15 hätte niemand daran gezweifelt, dass dieser Betrag ausreichend wäre. Zeiten ändern sich, könnte man sagen. Das trifft heute mehr denn je zu.

Gerade jetzt sollte man mit konkreten Zielen als Investor vorsichtig sein. Das, was vor zehn oder 15 Jahren 1 Mio. Euro für den Ruhestand gewesen ist, ist nicht mehr das, was es mal war. Aber es wird es auch in Zukunft nicht mehr sein. Eine bittere, aber essenzielle Erkenntnis. Vor allem jetzt.

1 Mio. Euro für den Ruhestand: Nicht mehr das, was es einmal war!

Der einfache Grund, warum 1 Mio. Euro für den Ruhestand heute nicht mehr das ist, was es einmal war, ist die Inflation. Selbst über zehn oder 15 Jahren kann eine moderate Geldentwertung die Bewertungsverhältnisse oder auch die Vermögensverhältnisse dieses Geldwertes konsequent entwerten. Aber jetzt ist es einmal schlimmer.

Wenn wir von der Eins mit den sechs Nullen ausgehen und zum Beispiel eine Inflation von 8 % nehmen, so hieße das: Dieser Betrag wäre nach einem Jahr 80.000 Euro weniger wert. Wirklich eine Menge. Wobei wir nicht sagen können, ob es im nächsten Jahr ähnlich ist. Oder vielleicht etwas moderater. Aber die Tendenz geht dahin, dass der Wert des Geldes konsequent sinkt. Auch in Zukunft und selbst mit einem moderateren Entwertungsniveau.

Bedeutend ist jedoch auch: Mit 1 Mio. Euro kann man bei 3 % Dividendenrendite oder selbst 4 % netto immer dasselbe passive Einkommen erzielen. Darum geht es den meisten Investoren schließlich auch. Es wären rein rechnerisch zwischen 30.000 und 40.000 Euro, je nach Wert. Aber: Die Entwertung schlägt auch hier ein und verringert die Kaufkraft der Mittel, die man als Investor zurückerhält.

Überlegungen für die Zukunft!

Das bedeutet im Endeffekt: 1 Mio. Euro sind heute nicht mehr das, was es vor einigen Jahren oder Jahrzehnten war. Aber es heißt auch, dass es in Zukunft eben nicht mehr das sein wird, was wir heute mit diesem Betrag verbinden. Wobei die generelle Frage ist, ob ein solcher Betrag schon jetzt für den Ruhestand bedeutet. Oder eben nicht.

Als Investoren sollten wir dieses Ziel daher progressiver definieren und konsequent mit der Inflation Schritt halten. Ansonsten könnte es passieren, dass wir zwar unsere Ziele erreichen. Aber dass die Geldentwertung trotzdem dazu führt, dass wir mit den jeweils erreichten Meilensteinen nicht unsere Hoffnungen erfüllen können. Für mich wäre das nach Jahren oder Jahrzehnten des Sparens ein Fazit, das ich nicht ziehen möchte.

Der Artikel 1 Mio. Euro für den Ruhestand sind schon heute nicht mehr die finanzielle Freiheit wert ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.