1 deutsche Aktie, die in 20 Jahren 1.000 Euro in 254.000 Euro verwandelt hat

Börsencrash: Chance für junge Anleger
Börsencrash: Chance für junge Anleger

Über lange Zeiträume gab es historisch gesehen keine bessere Anlageklasse als Aktien. Wer langfristig investiert, kann enorme Renditen erzielen. Hättest du zum Beispiel vor genau 20 Jahren 1.000 Euro in den DAX investiert, könntest du dich heute über 2.759 Euro freuen (Stand: 30.08.22, gilt für alle Angaben). Nicht schlecht! Hättest du zum gleichen Zeitpunkt jedoch 1.000 Euro in die Aktie von CTS Eventim (WKN: 547030) investiert und deine Aktien bis heute gehalten, hättest du jetzt Aktien im Wert von 254.000 Euro. Dividendenzahlungen kommen noch on top. Was ist das Geheimnis des Unternehmens? Und noch wichtiger: Ist damit zu rechnen, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird?

Eine deutsche Erfolgsgeschichte

Im Jahr 1989 gründeten zwei Konzertveranstalter die CTS Computer Ticket Service GmbH in München, um den Verkauf von Eintrittskarten zu vereinfachen. Der Unternehmenserfolg war jedoch mäßig. Im Jahr 1996 übernahm der heutige CEO Klaus-Peter Schulenberg das in Schwierigkeiten steckende Unternehmen. 1997 schrieb CTS erstmals schwarze Zahlen, 1998 wurden erstmals Eintrittskarten für die Fußball-Bundesliga verkauft. Seit 1999 firmiert CTS Eventim als AG und ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert.

In den Folgejahren verstärkte das Unternehmen seine Investitionen in digitale Plattformen und übernahm europaweit eine Reihe von Wettbewerbern im Bereich Ticketing. Zudem stieg das Unternehmen ab dem Jahr 2000 in den Bereich Live Entertainment ein. Eine Reihe von Konzertveranstaltern wurden übernommen sowie die Betreiberrechte unter anderem für die LANXESS in Köln, die Berliner Waldbühne und das EVENTIM Apollo in London gesichert.

Im Jahr 2010 wurde erstmals ein Umsatz von 500 Mio. Euro erzielt, im Jahr 2017 wurde die Marke von 1 Mrd. Euro Umsatz durchbrochen. Im Jahr 2019 betrug der Umsatz 1,4 Mrd. Euro. Heute ist CTS Eventim das größte Ticketportal und der größte Konzertveranstalter in Europa.

Die aktuelle Geschäftssituation

Nachdem der Konzern stark von den Einschränkungen der Coronapandemie betroffen war, laufen die Geschäfte in diesem Jahr in beiden Segmenten Ticketing und Live Entertainment wieder sehr gut. Im ersten Halbjahr 2022 stieg der Umsatz um mehr als den Faktor 10 im Vergleich zum coronabedingt schwachen Vorjahr. Auch im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2019 stieg der Umsatz um 5 %. Das normalisierte Konzern-EBITDA lag ebenfalls über dem Vergleichszeitraum aus 2019 (+ 15 %).

Der Blick nach vorne

CTS Eventim profitiert derzeit also davon, dass die Menschen nach den Einschränkungen der Coronapandemie hungrig sind nach Erlebnissen und Veranstaltungen. Für das Gesamtjahr 2022 wagt das Management aufgrund geopolitischer Unwägbarkeiten jedoch keine konkrete Prognose.

Ich sehe das Risiko, dass sich das Geschäft nach diesem Wiedereröffnungsboom mittelfristig abkühlen könnte. Denn das Konsumklima in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern liegt am Boden. Teure Tickets für Festivals und Konzerte sind für viele Menschen ein Luxus, den sie sich in Zeiten explodierender Lebenshaltungskosten vielleicht weniger leisten werden.

Daher ist die Aktie heute kein Kauf für mich. Bezogen auf das (letzte aussagekräftige) Ergebnis aus 2019 beträgt das KGV 39. Dies ist mir angesichts der Unsicherheiten zu hoch – auch wenn ich CTS Eventim mit seiner starken Marktposition und dem hervorragenden Management langfristig unverändert gut positioniert sehe, um davon zu profitieren, dass vielen Menschen Erlebnisse immer wichtiger werden.

Der Artikel 1 deutsche Aktie, die in 20 Jahren 1.000 Euro in 254.000 Euro verwandelt hat ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Hendrik Vanheiden besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von CTS EVENTIM KGAA.

Motley Fool Deutschland 2022