1 Aktie, bei der bis 2030 aus 250.000 US-Dollar 1 Million werden könnte

·Lesedauer: 4 Min.
Unilever Dividenden
Unilever Dividenden

Wichtige Punkte

  • Arista betreibt die schnellen, flexiblen Netzwerke, die Cloud-Rechenzentren verbinden.

  • Arista dominiert den Markt für Hochgeschwindigkeits-Switching-Plattformen.

  • Arista hat in den letzten vier Jahren ein Umsatzwachstum von 19 % pro Jahr erzielt.

Niemand ist perfekt. Das bedeutet, dass jeder Aktieninvestor Fehler macht und du irgendwann bei einer Investition Geld verlieren wirst. Aber wenn du deine Recherchen sorgfältig durchführst und ein Portfolio mit hochwertigen Unternehmen aufbaust, wirst du wahrscheinlich auch einige große Gewinner haben – Monsteraktien, die ein Vielfaches ihres aktuellen Wertes erreichen.

Diese großen Gewinner können die Verluste anderer Aktien, die du vielleicht hältst, lindern, denn eine Aktie kann nur 100 % ihres Wertes verlieren, aber nach oben hin gibt es keine Grenzen.

In diesem Sinne ist Arista Networks (WKN: A11099) eine Aktie, die ein Gewinnbringer in deinem Portfolio sein kann und das Potenzial hat, bis 2030 um das Vierfache zu wachsen. Hier ist der Grund dafür.

Starke Wettbewerbsposition

Traditionelle Rechenzentren betreiben Anwendungen auf einer kleinen Anzahl von Servern, aber hier hat sich eine Veränderung mit dem Aufkommen des Cloud-Computing vollzogen. In diesen Umgebungen laufen die Anwendungen auf Tausenden von Servern und werden täglich von Millionen oder sogar Milliarden von Menschen genutzt – man denke nur an Facebook –, was bedeutet, dass die Gesamtbandbreite viel höher ist.

Leider bieten herkömmliche Netzwerke nicht die Leistung oder Programmierbarkeit, die für die Unterstützung von Cloud-Computing erforderlich sind. Dieses Problem hat Arista Networks auf den Plan gerufen.

Das Unternehmen ist ein Pionier auf dem Gebiet der softwaregesteuerten Netzwerke für Cloud-Rechenzentren und Campus-Umgebungen von Unternehmen. Aristas innovative Methode basiert auf Software (und nicht auf Hardware) zur Steuerung des Netzwerkverkehrs. Dieser Ansatz ist flexibler und weniger kostspielig als herkömmliche Lösungen.

Der Kern des Wettbewerbsvorteils von Arista ist zum Beispiel sein erweiterbares Betriebssystem (EOS). Diese Software steuert alle Switching- und Routing-Plattformen, von der Cloud bis zum Campus. Im Vergleich dazu erfordern ältere, hardwaredefinierte Lösungen von Konkurrenten wie Cisco Systems (WKN: 878841) unterschiedliche Betriebssysteme in verschiedenen Umgebungen, was die Dinge für IT-Teams komplizierter (und teurer) macht.

Es überrascht nicht, dass der Marktanteil von Cisco im Bereich Rechenzentrums-Switching seit 2012 von 78 % auf 41 % gesunken ist, während der Marktanteil von Arista von 4 % auf 20 % gestiegen ist. Noch wichtiger ist, dass Arista der Marktführer bei Hochgeschwindigkeits-Switching-Plattformen für Rechenzentren ist (d. h. 100 Gigabit pro Sekunde und mehr), und das ist die Richtung, in die sich die Branche bewegt.

Dieser Vorteil war bereits ein wichtiger Wachstumstreiber.

Kennzahl

Q2 2017 (TTM)

Q2 2021 (TTM)

CAGR

Umsatz

1,4 Mrd. USD

2,6 Mrd. USD

19 %

Freier Cashflow

256,2 Mio. USD

894,2 Mio. USD

37 %

QUELLE: YCHARTS. TTM = nachlaufende 12 Monate. CAGR = durchschnittliche jährliche Wachstumsrate.

Um die Zahlen von Arista in die richtige Perspektive zu rücken, muss man wissen, dass Cisco in den letzten vier Jahren ein jährliches Umsatzwachstum von weniger als 1 % und ein jährliches Wachstum des freien Cashflows von nur 3 % verzeichnet hat. Im Vergleich dazu liegt die Free-Cashflow-Marge von Arista (d. h. der freie Cashflow in Prozent des Umsatzes) derzeit bei 33,2 %, während sie bei Cisco mit 29,6 % fast vier Prozentpunkte niedriger ist.

Große Marktchance

Mit Blick auf die Zukunft sollte Arista von branchenweitem Rückenwind profitieren. Cloud-Computing wird in Zukunft noch wichtiger werden, da immer mehr Unternehmen ihre Ressourcen von privaten Rechenzentren weg verlagern. Dies wird die Nachfrage nach Hochgeschwindigkeitsnetzwerken ankurbeln und genau hier dominiert Arista den Markt.

Das Unternehmen schätzt seine Marktchancen bis 2025 auf 33 Mrd. US-Dollar jährlich und das Management verfolgt eine starke Wachstumsstrategie. Letztes Jahr hat Arista Awake Security übernommen, ein Unternehmen, das sich auf Netzwerkerkennung und -reaktion spezialisiert hat. Außerdem hat Arista Big Switch Networks übernommen, ein Unternehmen, das sich auf die Überwachung von Netzwerken spezialisiert hat. In beiden Fällen wird die Plattform von Arista dadurch solider und kann wichtige Themen (z. B. Sicherheit und Transparenz) für Betreiber von Rechenzentren angehen.

Angesichts der großen Marktchancen und der starken Wettbewerbsposition von Arista denke ich, dass diese Aktie bis 2030 um das Vierfache steigen könnte. Wenn das Unternehmen in diesem Zeitraum ein Umsatzwachstum von mindestens 17 % pro Jahr beibehält, könnte sich der Aktienkurs vervierfachen, ohne dass sich das Kurs-Umsatz-Verhältnis ändert, das derzeit mit dem 11-Fachen des Umsatzes angemessen erscheint.

Sollte Arista dies gelingen, würde die Marktkapitalisierung 112 Mrd. US-Dollar erreichen, was immer noch weniger als die Hälfte der aktuellen Marktkapitalisierung von Cisco ist. Deshalb ist diese wachstumsstarke Aktie ein guter Kauf für langfristige Investoren.

Der Artikel 1 Aktie, bei der bis 2030 aus 250.000 US-Dollar 1 Million werden könnte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die möglicherweise nicht mit der „offiziellen“ Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese – selbst einer eigenen – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Randi Zuckerberg, ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Trevor Jennewine auf Englisch verfasst und am 20.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Trevor Jennewine besitzt Aktien von Arista Networks. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Arista Networks und Facebook.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.