1.000 US-Dollar im Jahre 1884 in den Dow Jones investiert: So viel Geld hättest du heute!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Der Dow Jones ist ein Index mit vielen Tücken. Insbesondere ETF-Investoren sollten wissen, worauf sie sich einlassen. Nicht der Börsenwert ist maßgeblich für die Indexgewichtung, nein, sondern der Aktienkurs. Das führt dazu, dass einige passende Aktien nicht aufgenommen werden beziehungsweise Indexschwergewichte vorhanden sind, die wir so nicht wählen würden.

Wie auch immer: Letztlich ist der Dow Jones auch ein historischer Index mit einer Laufzeit von fast 140 Jahren. Lass uns daher heute einmal schauen, was passiert wäre, wenn du 1.000 US-Dollar zu Beginn im Jahre 1884 investiert hättest. Kleiner Spoiler: Du wärst inzwischen ordentlich vermögend.

1.000 US-Dollar im Jahre 1884 in den Dow Jones investiert

Zugegebenermaßen gibt es in unserem heutigen Vergleich einige Baustellen. Damals gab es beispielsweise keine kostengünstigen Indexfonds und ETFs. Wenn du selbst im Jahre 1884 und damit zu Beginn des Dow Jones investiert hättest, so müsstest du inzwischen 136 Jahre oder älter sein. Auch das ist irgendwie nur schwerlich möglich.

Wie auch immer, nehmen wir das einfach mal so hin. Wer im Jahre 1884 jedoch fiktiv 1.000 US-Dollar in den Dow Jones investiert hätte, der hätte das noch bei einem Indexstand von 40,94 Punkten getan. Das ist zumindest der Eröffnungskurs gewesen, als der Dow Jones am 3. Juli 1884 veröffentlicht worden ist. Seitdem konnte der US-amerikanische Index ordentlich im Wert steigen.

Per Ende der letzten Woche notierte der Dow Jones auf einem Zählerstand von 29.263,48 Punkten. Oder, anders ausgedrückt: Innerhalb der letzten 136 Jahre hätte sich der Index knapp ver-715-facht. Ja, du hast richtig gelesen. Allerdings dürften die verschiedenen Punktestände das auch zeigen. Aus den 1.000 investierten US-Dollar wären somit fast 715.000 US-Dollar geworden. Eine starke Performance? Nun, wir brauchen etwas Kontext.

Wenn wir diese Performance jedenfalls auf jedes einzelne Jahr im Durchschnitt herunterrechnen, so entspricht das einem Wert von 4,951 % pro Jahr. Das ist eher eine maue Entwicklung über einen derart langen Zeitraum. Allerdings können wir trotzdem einige wertvolle Erkenntnisse davon ableiten.

Beispiel für die Macht des langfristigen Investierens

Der Dow Jones kann aufgrund seiner historischen Klasse gewiss ein Beispiel für die Macht des langfristigen Investierens sein. Über einen Zeitraum von 136 Jahren, den zugegebenermaßen wohl kaum einer von uns als Investor erleben wird, hat es eine solide Rendite geben. Beziehungsweise die Chance, ein eigenes Vermögen aufzubauen.

Und das in Zeiten, die alles andere als solide gewesen sind. Zwischen 1884 gab es zwei Weltkriege. Die Wirtschaftskrise im Jahre 1929, die Kuba-Krise, den kalten Krieg und andere Belastungsfaktoren für den breiten Markt. Von Korrekturen und Crashs an den Börsen einmal ganz abgesehen. Trotzdem: Über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg ist der Dow Jones weiter gestiegen und hat eine solide Rendite generiert.

Damit sehen wir: Langfristiges Investieren lohnt sich. Auch wenn die Zeiten schwierig sind. Vielleicht gerade wenn es kompliziert wird. In der Retrospektive werden viele Dinge bloß kleinere Knicke sein. Es gilt, das große Ganze nicht aus den Augen zu verlieren.

Es muss nicht der Dow Jones sein

Der heutige Vergleich heißt nicht, dass man jetzt in den Dow Jones investieren sollte. Nein, tatsächlich ist die durchschnittliche Rendite über diesen langen Zeitraum mit lediglich 4,95 % sogar vergleichsweise gering. Der Dow Jones im historischen Rückblick zeigt jedoch: Eine Korrektur oder ein Crash kann dem langfristigen Ziel kaum etwas anhaben. Als Investor hätte man trotzdem eine solide Rendite erzielt.

The post 1.000 US-Dollar im Jahre 1884 in den Dow Jones investiert: So viel Geld hättest du heute! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2020