1.000 Euro zur Verfügung? Hier sind 2 Aktien für die nächsten Jahrzehnte

·Lesedauer: 5 Min.

Wichtige Punkte

  • Beide Unternehmen sind in der schnell wachsenden globalen E-Commerce-Branche tätig.

  • Global-E hilft Händlern, internationale E-Commerce-Verkäufe zu steigern, indem es die Kundenerfahrung verbessert.

  • Die Zahlungslösungen von dLocal haben einige der besten Finanzkennzahlen hervorgerufen, die ich je gesehen habe.

Wer 1.000 Euro aufbringen kann, um sie in den Aktienmarkt zu investieren, könnte mit diesen beiden Aktien langfristig hohe Renditen erwirtschaften. Beide Unternehmen sind auf dem internationalen E-Commerce-Markt tätig. Daher haben sie das Potenzial, für Kunden äußerst wertvoll zu werden, sobald der Markt expandiert.

Global-E Online (WKN: A3CPLM) und dLocal (WKN: A3CRQL) haben in den letzten Jahren eine starke Akzeptanz erfahren und dieser Trend könnte sich aufgrund der wachsenden Größe ihres Marktes fortsetzen. Global-E und dLocal haben das Potenzial, langfristigen Anlegern erstaunliche Renditen zu bieten, da es in dieser Branche noch viel Raum für Wachstum und Entdeckungen gibt.

Global-E: Der „Guru“ des internationalen Handels

Global-E will laut Selbstbeschreibung den globalen E-Commerce „grenzenlos machen“. Die Plattform konzentriert sich auf globale E-Commerce-Transaktionen, die so nahtlos wie möglich sind. Wer schon einmal etwas in China bestellt haben sollte, weiß vielleicht, wie schwierig es sein kann, einen verbindlichen Preis in Euro zu finden, den Kauf in der eigenen Sprache abzuwickeln oder ein defektes Produkt einfach zurückzusenden. Wenn es um den globalen E-Commerce geht, können diese eigentlich einfachen Dinge zum Logistikalbtraum werden. Aber Global-E will dies ändern und die Kundenerfahrung sowohl für Händler als auch für Käufer verbessern.

Für die Kunden bedeutet dies, dass das Unternehmen sich auf die Lokalisierung der Sprachen konzentriert, sodass etwa ein Käufer in den USA den Text auf Englisch sieht. Ein Käufer in Deutschland sieht ihn hingegen auf Deutsch. Das Unternehmen bietet außerdem klare Preise, eine schnelle Lieferung durch die Zusammenarbeit mit mehr als 20 Versandunternehmen und ermöglicht reibungslose Rücksendungen. Für die Händler will Global-E die oben genannten Komplexitäten auslagern, das Wachstum in neue Märkte ermöglichen, rechtliche Risiken reduzieren und gleichzeitig den Umsatz steigern.

Dieser extreme Fokus auf Wachstum für Händler hat dazu geführt, dass Global-E für seine Kunden sehr wertvoll geworden ist. Der durchschnittliche Kunde erfährt eine 60-prozentige Steigerung der Konversionsraten im internationalen Verkehr, nachdem er zu Global-E gewechselt hat. Dies hat große Unternehmen wie den englischen Fußballverein Tottenham Hotspur und Michael Kors, eine Tochtergesellschaft von Capri Holdings, angezogen. Es dürfte nicht überraschen, dass das Unternehmen seit vielen Jahren eine Kundenabwanderung von nur 2 % und eine Nettobindungsrate von über 140 % zu verzeichnen hat. Der treue Kundenstamm hat wahrscheinlich die Aufmerksamkeit der Anleger geweckt, denn die Aktie ist im vergangenen Jahr um 67 % gestiegen.

Der Umsatz stieg im zweiten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 92 % auf 57,3 Mio. US-Dollar und der Bruttowarenwert erhöhte sich um 95 % auf 326 Mio. US-Dollar. Auch die Bruttomarge verbesserte sich von 32,4 auf 36 %. Global-E steigerte seine Ausgaben für Vertrieb und Marketing im zweiten Quartal 2021 von 1 Mio. US-Dollar im Vorjahresquartal auf 30 Mio. US-Dollar. Dies führte zu einem Nettoverlust von 22 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen erwirtschaftete jedoch im 2. Quartal 2021 einen freien Cashflow von 6,8 Mio. US-Dollar.

Die Unrentabilität des Unternehmens ist zwar besorgniserregend, aber der Anstieg der Vertriebs- und Marketingkosten war ein einmaliger Aufwand, der auf die Gewährleistungskosten für die Investition von Shopify in Global-E zurückzuführen ist. Das Hauptrisiko für Global-E besteht jedoch darin, dass Unternehmen beschließen könnten, diese Logistik intern zu verwalten. Viele große E-Commerce-Unternehmen verfügen über das nötige Budget, um diese Technologie selbst zu entwickeln, sodass sie Global-E nicht mehr benötigen. Andererseits haben die Kunden von Global-E einen eindeutigen Nutzen von dem Unternehmen und es ist wahrscheinlich, dass nur wenige Unternehmen alles aufbauen könnten, was Global-E heute hat.

dLocal: Der internationale Zahlungsanbieter

dLocal ist nicht nur im E-Commerce tätig, sondern auch im Zahlungsverkehrsmarkt, wo es versucht, den Zahlungsverkehrsmarkt in den Schwellenländern neu zu definieren. Das Unternehmen tut dies durch One dLocal, bei dem globale Unternehmen nahtlos bezahlt werden und internationale Zahlungen tätigen können. dLocal hat die mit dem globalen E-Commerce verbundenen Zahlungsprobleme im Blick.

Das Unternehmen arbeitet mit jedem zusammen, der internationale Zahlungen abwickeln muss. Zu den namhaften Kunden gehören Amazon und Uber sowie über 340 Händler in mehr als 30 Ländern, die im Jahr 2020 über 2 Milliarden Nutzer erreichen werden. Dies hat zu einer jährlichen Wachstumsrate des gesamten Zahlungsvolumens (TPV) von 97 % pro Jahr seit 2016 geführt.

Obwohl das Unternehmen erst 2016 gegründet wurde, hat es im zweiten Quartal 2021 bereits einen Quartalsumsatz von 59 Mio. US-Dollar erzielt – ein Plus von 186 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Das TPV fürs zweite Quartal wuchs um 319 % auf 348 Mio. US-Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal und verhalf dem Unternehmen zu einem Nettogewinn von 17,7 Mio. US-Dollar in diesem Zeitraum. Die vielleicht beeindruckendste Statistik über dLocal ist, dass die Nettobindungsrate für dieses Quartal bei erstaunlichen 196 % lag. Das bedeutet, dass bestehende Kunden im zweiten Quartal 2021 96 % mehr ausgaben als im zweiten Quartal 2020.

Dafür wird das Unternehmen aber auch zum 105-Fachen des Umsatzes gehandelt. In Anbetracht der Tatsache, dass das Unternehmen extrem schnell wächst und einige der beeindruckendsten Finanzzahlen aufweist, die ich je gesehen habe, ist dies nicht ganz überraschend.

Forrester geht davon aus, dass der Markt für grenzüberschreitenden E-Commerce bis 2023 ein Volumen von 736 Mrd. US-Dollar erreichen wird, sodass sowohl dLocal als auch Global-E langfristig erfolgreich sein können. Da beide Unternehmen extrem schnell wachsen, scheint es, als ob diese rasche Übernahme bereits stattfindet. Aber bei einer Marktkapitalisierung von 14 Mrd. US-Dollar für dLocal und 8 Mrd. US-Dollar für Global-E lauern hier noch jede Menge Wachstumschancen.

Der Artikel 1.000 Euro zur Verfügung? Hier sind 2 Aktien für die nächsten Jahrzehnte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Jamie Louko besitzt Aktien von Amazon. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und empfiehlt Uber Technologies. Dieser Artikel erschien am 01.11.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.