1.000 Euro übrig? Diese starke Dividendenaktie würde ich damit jetzt kaufen

·Lesedauer: 3 Min.

Angesichts der ständig neuen Rekorde an den Aktienmärkten in diesem Jahr fällt es nicht leicht, 1.000 Euro sinnvoll anzulegen. Günstig bewertete Aktien finden sich inzwischen selten. Die BASF-Aktie (WKN: BASF11) aber scheint so eine günstige Aktie zu sein. Denn bei BASF laufen die Geschäfte wieder auf Hochtouren. Sowohl der Umsatz als auch der Gewinn werden in diesem Jahr kräftig steigen.

An der Börse sind diese guten Nachrichten aber scheinbar noch nicht angekommen. Seit Anfang des Jahres hat der Kurs der BASF-Aktie um knapp 5 % auf 61,59 Euro nachgegeben (Stand: 05.11.2021). Angesichts der extrem guten Geschäftszahlen wirkt die Aktie deshalb günstig.

Bei BASF laufen die Geschäfte auf Hochtouren

Vor wenigen Wochen hat BASF einmal mehr mit hervorragenden Zahlen überzeugt. Der Umsatz ist im dritten Quartal um 42 % auf mehr als 19,6 Mrd. Euro in die Höhe geschossen. Übrig geblieben ist ein Nettogewinn von 1,25 Mrd. Euro, oder 1,36 Euro je Aktie. In den ersten neun Monaten des Jahres sind so schon 5,03 Euro je Aktie an Gewinn zusammengekommen. Gehen wir nun davon aus, dass im letzten Quartal ein Gewinn auf dem Niveau der letzten Quartale erreicht wird. Dann kommen wir im Geschäftsjahr auf einen Gewinn je Aktie von etwa 6,50 Euro. Damit liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der BASF-Aktie bei weniger als 10.

Und mit dem gleichen Tempo soll es auch weitergehen. Im Geschäftsjahr soll der Umsatz auf bis zu 78 Mrd. Euro und damit auf den höchsten Wert seit mindestens zehn Jahren ansteigen. Das ist besonders erfreulich, wenn man sich den Trend der letzten Jahre vor Augen führt. Seit 2017 stagnierte der Umsatz und der Gewinn ist kontinuierlich gesunken. Offenbar ist BASF der Turnaround geglückt und nun kann man sich wieder voll und ganz dem Wachstum zuwenden.

Dank hoher Gewinne hat die Aktie Potenzial

Die Belebung des Geschäfts ist aber auch noch an anderer Stelle ein gutes Zeichen. BASF zahlt eine sehr hohe Dividende. In diesem Jahr wurden 3,30 Euro je Aktie ausgeschüttet. Beim aktuellen Aktienkurs erreicht man hier also schon allein durch die Dividende eine Rendite von 5,3 %!

Angesichts der jahrelang fallenden Gewinne sah es schon fast so aus, als müsste BASF hier den Rotstift anlegen. Die fantastischen Zahlen dieses Jahres zeigen aber, dass die Befürchtungen unbegründet sind. Bezogen auf das voraussichtliche Ergebnis dieses Jahres entspricht die Ausschüttung etwa 50 % des Gewinns. Das ist zwar viel, aber nicht zu viel solange BASF es schafft, weiter kräftig zu wachsen. Natürlich gibt es keine Garantie dafür, dass es auch genauso kommen wird.

Aber das solide Geschäftsmodell des Konzerns stimmt mich optimistisch, dass wir hier über die kommenden Jahre weiter solide Wachstumsraten sehen werden. Wenn die Zahlen weiterhin stimmen, wird auch der Aktienkurs früher oder später nachziehen. Deshalb scheint die Aktie noch viel Potenzial zu haben.

Der Artikel 1.000 Euro übrig? Diese starke Dividendenaktie würde ich damit jetzt kaufen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.