Nach 0:4-Rückstand: Bayern noch besser als Schalke

Schalke holte in Dortmund ein 0:4 auf

Der FC Schalke 04 verblüffte am Samstag die Sportwelt. Die Königsblauen holten im Revierderby bei Borussia Dortmund einen 0:4-Rückstand auf und erkämpften sich beim 4:4 einen Punkt.

Allerdings waren die Königsblauen nicht das erste Team der Bundesliga, das nach einem 0:4 noch punkten konnte. Der FC Bayern schaffte es sogar, solch eine Partie noch komplett zu drehen.

1976 lag der VfL Bochum gegen die Bayern mit 4:0 in Front, doch der FCB gab nicht auf und gewann am Ende sogar mit 6:5.

Lange hatte es im Revierderby nach einer historischen Demütigung des Erzrivalen ausgesehen. Der BVB lag durch Pierre-Emerick Aubameyang (12.), ein Eigentor von Benjamin Stambouli (18.), Weltmeister Mario Götze (20.) und Europameister Raphael Guerreiro (25.) 4:0 vorne - so schnell wie zuletzt vor 53 Jahren in einem Derby.

Dann kam das Sensationscomeback für die Geschichtsbücher. Guido Burgstaller (61.) und Amine Harit (65.) rissen die anfangs vollkommen überforderten Schalker aus der Schockstarre. Als Aubameyang auch noch Gelb-Rot sah (72.), "ist der Glaube zurückgekommen", sagte der überragende Leon Goretzka: "Und auf der anderen Seite hat es angefangen zu rattern. Der Rest ist Geschichte."

Daniel Caligiuri (86.) und Naldo (90.+4) vollbrachten das Fußball-Wunder und hielten die Dortmunder in der Tabelle auf Distanz.