Übrigens, das macht Warren Buffett nicht bei Öl-Aktien

Warren Buffett
Warren Buffett

Warren Buffett investiert in Öl-Aktien. Unter anderem Chevron und Occidental Petroleum (WKN: 851921) haben es ihm angetan. Das ist kein Geheimnis mehr. Wohl aber, wie viel er noch in dieses Segment investiert. Aktuelle Wasserstandsmeldungen deuten darauf hin: Es könnten noch Milliarden von US-Dollar mehr sein.

Aber ist dir etwas aufgefallen? Unter anderem investiert der Starinvestor in Occidental Petroleum. Eine Dividendenaktie, die derzeit lediglich 0,7 % Dividendenrendite besitzt. Zugegebenermaßen auch, weil sie aufgrund des Interesses des Orakels von Omaha so stark gestiegen ist.

Doch könnte Warren Buffett deutlich mehr passives Einkommen einstreichen, wenn er in andere Namen investieren würde. Zum Beispiel ExxonMobil, das als adeliger Ausschütter sogar noch 3,7 % Dividendenrendite hat. Auch hier haben wir in der Vergangenheit bereits mehr gesehen. Trotzdem: Der Wert wäre mehr als fünf Mal so hoch. Ist jedoch nicht sein Ansatz. Nicht einmal in der Begründung für den Kauf von Occidental Petroleum taucht diese Kennzahl auf.

Warren Buffett: So investiert er nicht in Öl-Aktien

Wir können daher festhalten: Warren Buffett investiert nicht in Öl-Aktien, indem er die Dividende ins Zentrum stellt. Nicht einmal den Cashflow oder das passive Einkommen, das er mit seiner Beteiligungsgesellschaft erhält. Das sind Oberflächlichkeiten, auf die er sich nicht konzentriert.

Stattdessen verweist der Starinvestor bei der Kommentierung seiner Käufe auf andere Dinge. Primär zuletzt auf das Management. CEO Vicki Hollub treffe Entscheidungen, die denen des Orakels von Omaha sehr ähnlich seien. Der primäre Grund, warum es ausgerechnet diese Öl-Aktie trifft, ist daher ein gutes Unternehmen. Logisch, ansonsten investiert der berühmte Investor gar nicht. Aber auch das Management, das offensichtlich hervorragende Entscheidungen trifft.

Vielleicht fragst du dich, warum das für mich ein so entscheidendes Thema ist. Der einfache Grund: Warren Buffett kauft eben nicht einfach Öl-Aktien, weil sich die Stimmung gedreht hat. Nein, sondern er investiert weiterhin sehr selektiv und unternehmensorientiert. Sowie mit einem guten Gespür für die Entscheidungen, auf die es vonseiten der Verantwortlichen ankommt.

Anders …?!

Ob der Ansatz von Warren Buffett bei Öl-Aktien anders ist, das ist eine andere Frage. Im Kern sehe ich jedoch viele Entscheidungen von unterschiedlichen Managern. Zum Beispiel, die Dividende zu erhöhen. Oder aber, Milliarden in Aktienrückkäufe zu stecken. Das mag die Kurse positiv beeinflussen und auch Rendite ermöglichen. Aber es ist schon bezeichnend, warum sich Warren Buffett für Occidental Petroleum entschieden hat und offenbar auch weiterhin entscheidet.

Das kann Foolishe Investoren durchaus einmal zum Nachdenken bringen. Sowohl, was das Orakel von Omaha und seine Auswahl angeht, als auch, was andere Konzerne und deren Manager derzeit für Entscheidungen treffen.

Der Artikel Übrigens, das macht Warren Buffett nicht bei Öl-Aktien ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022