Nach üblem Hit - Rodgers muss doch operiert werden

Aaron Rodgers verletzte sich im Spiel gegen die Minnesota Vikings schwer

Schlechte Nachrichten für die Green Bay Packers!

Quarterback Aaron Rodgers muss nach seinem Schlüsselbeinbruch vom vergangenen Sonntag operiert werden. Dies erklärte Packers-Coach Mike McCarthy. Der 33-Jährige Rodgers, zweimal wertvollster Spieler der Liga, hatte die Verletzung bei der 10:23-Niederlage gegen die Minnesota Vikings bei einem harten Tackle von Linebacker Anthony Barr erlitten.


Rodgers könnte somit das Aus für den Rest der regulären Saison drohen. "Möglicherweise kommt es so, das werden wir nach dem Eingriff sehen", sagte McCarthy. Ohne den Topstar sind die Chancen der Packers (vier Siege, zwei Niederlagen) auf den Playoff-Einzug deutlich gesunken.

Packers holen Quarterback aus Practice Squad

Im Spiel gegen die Vikings war Ersatz-Quarterback Brett Hundley für Rodgers eingesprungen. Gleich bei seinem ersten Pass leistete er sich eine Interception, die die Vikings mit einem Touchdown bestraften, ein Horror-Abend für Hundley.

Ab sofort bekommt der 24-Jährige Unterstützung von Joe Callahan. Die Packers haben Callahan aus dem Practice Squad in den Kader geholt - er steht als zweiter Quarterback bereit.