In Überzahl: Kiel dreht Spiel gegen Braunschweig

Dominick Drexler erzielt per Elfmeter den Ausgleich für Kiel

Holstein Kiel hat nach seinem Fehlstart in der 2. Fußball-Bundesliga im DFB-Pokal seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der Aufsteiger setzte sich im Zweitliga-Duell gegen Aufstiegsfavorit Eintracht Braunschweig 2:1 (0:0) durch und zog damit erstmals seit 2011 wieder in die zweite Runde ein. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Marvin Duksch erzielte in der 77. Minute den Siegtreffer für die Gastgeber, die in bislang zwei Ligaspielen nur einen Punkt verbucht haben. Braunschweig, in der Meisterschaft mit vier Punkten absolut im Soll, schied zum zweiten Mal in Folge in der ersten Pokalrunde aus. (Alle Infos zum DFB-Pokal im Volkswagen Pokalblog)

Kiel gleicht per Elfmeter aus

Christoffer Nyman, der später zum 'Man of the Match' gewählt wurde, hatte drei Minuten nach dem Seitenwechsel die schmeichelhafte Führung für die Eintracht erzielt. Dabei profitierte der Schwede von einer unglücklichen Entscheidung von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken).


Der Referee hatte kurz zuvor den Kielern nach einem klaren Foul von Eintracht-Kapitän Ken Reichel an Kingsley Schindler im Strafraum den fälligen Elfmeter verweigert. In der 71. Minute verwandelte Dominick Drexler dann einen Strafstoß zum Ausgleich, nachdem Joseph Baffo Marvin Ducksch per Notbremse gestoppt hatte und dafür die Rote Karte sah. (Ergebnisse und Spielplan des DFB-Pokals)

Braunschweig vergibt Elfmeter

Vor 10.052 Zuschauern bestimmte Kiel von Beginn an das Geschehen, konnte im ersten Duell gegen die Niedersachsen nach über sieben Jahren aus seiner Überlegenheit zunächst aber kein Kapital schlagen. Vor allem Drexler, Duksch und Schindler sorgten immer wieder für Gefahr. Nach einem Foul von Dominik Schmidt an Onel Hernandez im Störche-Strafraum vergab dann Reichel den fälligen Strafstoß für die Gäste. (Volkswagen Pokalfieber: Alle Infos zum DFB-Pokal Di., 18.30 Uhr im TV auf SPORT1)

Mit Start des zweiten Durchgangs zeigte die Eintracht ein anderes Gesicht. Nach der glücklichen Führung durch Nyman wehrten sich die Hausherren nach Kräften gegen die drohende Niederlage und wurden am Ende für ihre couragierte Leistung belohnt.