Nach Krebserkrankung: Tennis-Star für Olympia nominiert

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Krebserkrankung: Tennis-Star für Olympia nominiert
Nach Krebserkrankung: Tennis-Star für Olympia nominiert

Die spanische Tennisspielerin Carla Suarez Navarro darf bei ihrer Abschieds-Tour nach überstandener Krebserkrankung auch bei ihren vierten Olympischen Spielen aufschlagen. Die 32-Jährige wurde vom spanischen Verband für die Sommerspiele in Tokio (ab 23. Juli) nominiert. Sie bestreitet, wie bereits vor ihrer Erkrankung geplant, die letzte Saison ihrer Karriere.

"Ich bin sehr glücklich, Spanien ein letztes Mal bei den Olympischen Spielen zu vertreten - die größte Ehre für einen Sportler", schrieb Suarez Navarro bei Twitter. Bereits 2008 in Peking, 2012 in London und 2016 in Rio hatte sie an Olympischen Spielen teilgenommen.

Der Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Im August 2020 war bei Suarez Navarro ein bösartiger Tumor im Lymphsystem festgestellt worden. Das sogenannte Hodgkin-Lymphom hatte eine sechsmonatige Chemotherapie und eine Tennispause unumgänglich gemacht. Ende April verkündete die frühere Nummer sechs der Welt, dass sie den Krebs überwunden habe.

Bei ihrem Comeback bei den French Open hatte Suarez Navarro Anfang Juni knapp in der ersten Runde verloren. In Wimbledon trifft sie zum Auftakt auf die Weltranglistenerste Ashleigh Barty (Australien).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.