Überschwemmungen, Erdrutsche, Schnee: Taifun “Lan” fegt über Japan

Mindestens drei Menschen starben, eine Person wurde am Montag noch vermisst. Der inzwischen abgeschwächte tropische Wirbelstutm traf in der Nacht auf die Provinz Shizuoka auf der Hauptinsel Honshu und bewegte sich entlang der Küste Richtung Norden auf das Meer hinaus, wie die Wetterbehörde mitteilte. Weite Gebiete des Inselreiches wurden von Sturmböen und peitschendem Regen erfasst. Örtlich fiel sogar Schnee.

Auch im Raum der Hauptstadt Tokio schwollen Flüsse an. Hunderte Flüge wurden gestrichen, der Bahnverkehr war teilweise unterbrochen. In den japanischen Medien waren Bilder von dramatischen Rettungsaktionen zu sehen. Der Autobauer Toyota ließ die Bänder in seinen Montagewerken am Montag ruhen. Der inzwischen 21. Taifun der Saison soll nach Prognose der Wetteragentur am frühen Dienstag über dem Meer im Norden abklingen.