Werbung

Nagelsmann-Überraschung! Ex-FCB-Coach stellt sich neu auf

Das ist eine echte Überraschung!

Nach seinem Aus beim FC Bayern braucht Julian Nagelsmann (35) nicht nur einen Ersatz für Dino Toppmöller (42), der schon länger einen Posten als Cheftrainer anstrebt und heißer Kandidat bei Eintracht Frankfurt ist.

Nach SPORT1-Informationen arbeiten auch Benjamin Glück (37) und Xaver Zembrod (56) fortan nicht mehr mit Nagelsmann zusammen. Da sein Wunsch-Torwarttrainer Michael Rechner (42) ebenso wie Team-Psychologe Maximilian Pelka (34) gleich bei den Bayern geblieben ist, muss sich Nagelsmann für zukünftige Projekte also einen komplett neuen Stab zusammenstellen.

Glück-Trennung erstaunt

Insbesondere die Trennung von Glück kommt überraschend. Der Videoanalyst galt seit Jahren als enger Freund von Nagelsmann und zählte bereits zu Hoffenheimer Zeiten zu dessen „Inner Circle“.

Beide unternahmen auch privat immer viel gemeinsam – und schalteten regelmäßig beim Skifahren, Snowboarden oder Mountainbiken vom stressigen Fußball-Alltag ab. Nun also der berufliche „Cut“!

Nagelsmann zu den Spurs? Das ist der Stand

Nagelsmann führt dem Vernehmen nach schon Gespräche mit möglichen neuen Assistenten, schließlich würde er zur neuen Saison gerne wieder an der Seitenlinie stehen.

Der Ex-Bayern-Coach gehört zu den Top-Kandidaten bei Tottenham Hotspur. Der Traditionsklub aus London (Platz 6 in der Premier League) hat bereits vor Wochen Kontakt zu ihm aufgenommen, konkrete Gespräche gab es nach SPORT1-Informationen bisher aber noch nicht. Dazu wird es frühestens auch erst kommen, wenn die Spurs ihre Suche nach einem neuen Sportdirektor abgeschlossen haben.

Denn: Nagelsmann will nach dem für ihn sehr enttäuschenden Aus in München nichts dem Zufall überlassen, sondern genau wissen, was sein nächster Arbeitgeber mit ihm plant. An einem Projekt, das auf wackeligen Füßen steht, hat er kein Interesse - und genau deshalb auch ein Engagement beim FC Chelsea abgelehnt.