1 / 13

Sasha in ‘The Walking Dead’

Sasha, die Sonequa Martin-Green verkörperte, starb im Finale der siebten Staffel von ‘The Walking Dead’, nachdem sie Eugenes Giftpille geschluckt hatte. Als Negan versuchte, sie gegen ihre eigenen Leute aufzubringen, hatte sie sich bereits in eine Untote verwandelt. (Foto:ddp)

Die überraschendsten TV-Serien-Tode 2017

2017 war ein hartes Jahr – sogar in unseren Lieblingsserien mussten wir Tote beklagen. Einige waren überraschend, andere brutal und manche zutiefst traurig. Wer 2017 im TV das Zeitliche segnete, können Sie in unserer Bildergalerie sehen.

Sasha, die Sonequa Martin-Green verkörperte, starb im Finale der siebten Staffel von ‘The Walking Dead’, nachdem sie Eugenes Giftpille geschluckt hatte. Als Negan versuchte, sie gegen ihre eigenen Leute aufzubringen, hatte sie sich bereits in eine Untote verwandelt. (Foto:ddp)

Als ob die TV-Serie nicht schon düster genug wäre, setzt das Finale von ‘Bates Motel’ dem Ganzen noch eins drauf: Norman (Freddie Highmore) dreht am Ende der Serie völlig durch und zwingt seinen Bruder dazu, ihn zu erschießen, um seinem Elend endgültig ein Ende zu bereiten. (Foto:ddp)

Als die achte Staffel der Krimiserie ‘Blue Bloods’ anlief, enthüllte die Raegan-Familie eine schockierende Nachricht: Linda kam bei einem Helikopterabsturz ums Leben. Die Fans hatten nicht einmal die Möglichkeit, sich zu verabschieden. Später verriet die Schauspielerin Amy Carlson, dass ihr Vertrag ausgelaufen war und sie nicht weiter Teil der CBS-Show sein wollte. (Foto:ddp)

Zwar war der Verlust des Frauen schlagenden Fieslings kein großer, dennoch schockierte sein Ableben die Zuschauer: Am Ende von ‘Big Little Lies’ stürzte Perry (Alexander Skarsgård) im Elvis-Kostüm zu Tode. (Foto:ddp)

Damit hatte niemand gerechnet: Die arme Rayna, von Connie Britton gespielt, überlebte einen Autounfall, nur um wenig später im Krankenhaus zu sterben. Für alle ‘Nashville’-Fans war das ein harter Brocken. (Foto:ddp)

Nachdem Tom (Ryan Eigold) für einen kurzen Zeitraum zur Serie zurückkehrte, musste er sich im Winterfinale von ‘The Blacklist’ seinem Schicksal ergeben – dank Ian Garvey (Jonny Coyne) und dessen Team. Die Serie setzte dann zehn Monate nach seinem Tod wieder ein. (Foto:ddp)

Mal ganz ehrlich: Quinn (Rupert Friend) konnte sich glücklich schätzen, überhaupt so lange in der Serie zu überleben. Leider neigte sich seine Lebenszeit 2017 dann aber doch ihrem Ende zu, als er in eine Aufstellung von Soldaten fuhr. (Foto:ddp)

Gestorben, aber nie vergessen: Topher alias Ken Leung wurde im Finale der dritten Staffel von ‘The Night Shift’ gekündigt. Das bedeutete das Aus für Topher in der Krankenhausserie. In der vierten Staffel sah man ihn kein einziges Mal. Kein Wunder, denn die Ärzte fanden mittels eines Telefonanrufs heraus, dass er bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. (Foto:rex)

Es war ein trauriges Finale der 12. Staffel für alle Crowley-Fans: Mark Sheppard hatte seinen letzten Auftritt in ‘Supernatural’. “Es ist Zeit für etwas Neues”, begründete der Schauspieler sein Serienaus und versicherte via Twitter, dass es keine Pläne für ein Comeback gäbe. (Foto:rex)

Die siebte Staffel von ‘Game of Thrones’ war eine der brutalsten. In den großen Schlachten kamen zahlreiche Figuren um, darunter auch Lady Olenna Tyrell (Diana Rigg) in der dritten Folge. Jaime verabreicht ihr Gift, um sich ihrer zu entledigen, doch Olenna verschwindet nicht einfach so von der Bildfläche: Nach dem sie das Gift getrunken hat, gesteht sie Jaime, dass sie diejenige war, die Joffrey vergiftete. (Foto:ddp)

Catherine E. Coulson verkörperte 1990 zum ersten Mal die Log Lady alias Margaret Lanterman. In der 2017 erschienenen dritten Staffel war sie in mehreren Folgen zu sehen. Die erste Folge der dritten Staffel ist Coulson gewidmet, die bereits im September 2015 infolge einer Krebserkrankung gestorben war. (Foto:wenn)

Im Finale der dritten Staffel bringt der vor sich hindämmernde Chuck (Michael McKean) eine Laterne zum Umsturz. In der Schlusseinstellung sehen die Zuschauer die Außenansicht des Hauses, das in Flammen steht. Zwar sieht man Chucks Tod nicht auf der Leinwand, der Serienautor Peter Gould versichert aber, dass sein Schicksal damit besiegelt sei. (Foto:ddp)

Der Tod von Megan Abbott (Liv Tyler) kam für viele ‘Leftovers’-Fans sicherlich überraschend: Man hätte wohl eher damit gerechnet, dass ihr Charakter der dritten und finalen Staffel der Serie bis zum Ende erhalten bleibt. Megans Abgang wurde jedoch schon zuvor inszeniert. (Foto:ddp)