Überraschende Umfrage zeigt, welche Folgen der Tesla-Boom und der Dieselskandal für Audi haben

Jessica Dawid
Autos Stau

Knapp zwei Jahre ist es her, dass der Dieselskandal die Automobilindustrie erschütterte. Um gesetzlich vorgeschriebene Grenzwerte für Autoabgase zu umgehen, manipulierten verschiedene Autohersteller vermutlich ihre Abgaswerte.

Dass gerade diese Hersteller an Vertrauen bei den Kunden in Deutschland eingebüßt haben, wäre zu erwarten. Wie eine Studie des „Brand Trust Resilienz Index“ jetzt allerdings aufzeigt, ist dies nicht der Fall. Im Gegenteil: Deutsche Automobilmarken sind beim Kundenansehen nach wie vor stabil und belegen vier der fünf vorderen Plätze.

Deutsche Automarken nach wie vor angesehen

Nach einer ersten Studie im Jahr 2015 wurden nun erneut 1.000 Konsumenten zu 14 Automobilmarken befragt. Das Ergebnis ist mehr als überraschend. Obwohl Audi als Keimzelle für die Entwicklung der zur Verschleierung von Diesel-Abgasen nötigen Betrugssoftware gilt, belegt der Ingolstädter Autobauer den ersten Platz des Rankings. Platz drei geht an BMW, Platz vier an Porsche, Mercedes belegt den fünften Platz — lediglich Platz zwei der fünf vorderen Plätze geht an einen nicht-deutschen Konzern: Tesla.

Auch VW überrascht mit Ergebnis

Die Studie legt nahe, dass auch Skandale wie die Diesel-Affäre große Marken nur bedingt schwächen — mit Ausnahmen. Weniger gut sieht es nämlich für VW aus — der Wolfsburger Konzern belegt knapp vor Toyota den achten Platz und wurde daher deutlich schlechter bewertet als noch vor zwei Jahren. 

Weiterlesen auf businessinsider.de