Überraschende Entspannung im Handelskrieg – DAX springt über 12.000

Maximilian Völkl

In den USA deutet sich eine Entspannung im Handelskonflikt mit China an. Anleger weltweit greifen dadurch wieder zu Aktien. Nachdem der Dow Jones am gestrigen Mittwoch im Handelsverlauf von minus zwei Prozent noch ins Plus drehen konnte, eröffnet auch der DAX heute deutlich über der 12.000-Punkte-Marke.

Der neue US-Wirtschaftsberater Larry Kudlow hatte in Frage gestellt, ob die Zölle überhaupt in Kraft treten. „Es gibt keinen Handelskrieg“, so der Nachfolger von Gary Cohn. „Wir sind in der frühen Phase eines Prozesses, der Zölle einschließt, Kommentierungen der Zölle sowie zuletzt abschließende Entscheidungen und Verhandlungen.“ Es gebe auch bereits Gespräche auf inoffiziellen Kanälen. Auch China erklärte sich weiter verhandlungsbereit. „Wir werden sehen, was die USA machen“, sagte der chinesische Botschafter in den USA, Cui Tiankai.

Bei den Anlegern sorgt bereits die Aussicht auf einen glimpflichen Ausgang des Konflikts für Erleichterung. Die starke Erholung des Dow Jones und gute Vorgaben aus Asien treiben den DAX wieder an. Positiv ist zudem, dass auch die Tech-Werte, die zuletzt stark unter Druck geraten waren, nun wieder anziehen.

An der Seitenlinie

Die Entwicklung zeigt wieder einmal: Bei Donald Trump kann es sehr schnell gehen. Deshalb ist weiter eine anhaltend hohe Volatilität an den Börsen zu erwarten. Noch ist der Seitwärtstrend aber intakt. DER AKTIONÄR bleibt vorerst nach wie vor an der Seitenlinie, ein klarer Trend ist trotz der Erholung noch nicht zu erkennen.