Schröder liefert! Galaauftritt zum EM-Auftakt

Dennis Schröder führte die deutsche Mannschaft zum Auftaktsieg über die Ukraine

Natürlich hatte Dennis Schröder das letzte Wort. Mit einem Dreier zum Schrillen der Schlusssirene beendete der NBA-Star seine Gala beim gelungenen EM-Auftakt der deutschen Basketballer gegen die Ukraine (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen).

Nicht allein durch die 32 Punkte, beste Leistung in seiner Nationalmannschaftskarriere, führte der Spielmacher der Atlanta Hawks sein Team zu einem souveränen 75:63 (39:33) über den Außenseiter. Nur anfangs knirschte es in der Tel Aviv Arena ein wenig.


"In den ersten Minuten sind die Bälle einfach nicht reingefallen. Im zweiten Viertel und in der zweiten Hälfte haben wir gut zusammengespielt als Team - offensiv und defensiv", sagte Schröder und hob die Leistung der ganzen Mannschaft hervor.

Aber natürlich wusste der 23-Jährige, dass er der entscheidende Mann beim wichtigen Auftakterfolg gewesen war. "Dennis hat ein Riesenspiel gespielt", lobte Teamkollege Maodo Lo.

SPORT1 zeigt alle Highlights des Auftaktsiegs ab 19 Uhr im Free-TV

Schröder befeuert Achtelfinal-Hoffnungen

Schröder überzeugte als Leader, Ideengeber und Vollstrecker, der Schlüsselspieler befeuerte damit die großen Achtelfinal-Hoffnungen des Teams von Bundestrainer Chris Fleming. 2013 und 2015 war die Nationalmannschaft bereits in der Vorrunde gescheitert.

Am Samstag (14.45 Uhr im LIVETICKER) steht in der Gruppe B für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) das Duell mit den Georgiern an, die zum Auftakt den Favoriten Litauen überraschend 79:77 (34:39) bezwangen.


"Wir haben gerade gegen den schwächsten Gegner in unserer Gruppe gespielt, wenn wir ehrlich sind", sagte Fleming. Und doch hatte das deutsche Team anfangs Probleme, agierte nervös und leistete sich reichlich Fehlwürfe.

Benzig überzeugt neben Schröder

Nach fünf Minuten stand es 2:9, wenig später nahm Fleming die erste Auszeit. "Der Einstieg in ein Turnier ist immer schwierig. Die Jungs haben einen richtig guten Job ab dem zweiten Viertel gemacht", sagte der Amerikaner: "Jetzt wollen wir uns weiter steigern."

Neben Schröder überzeugte vor allem Robin Benzing. Der Kapitän, gerade rechtzeitig zur EM fit geworden, kam auf 17 Punkte. "Im ersten Spiel ist man immer ein bisschen nervös. Wir haben verdient gewonnen", sagte der Routinier.


Obwohl seine Frau hochschwanger ist, wird Benzing auf jeden Fall bleiben und womöglich die Geburt verpassen. "Es ist eine schwere Entscheidung", so Benzing.

Schröder gibt Gas

Nach dem zittrigen Start vor nur 1363 Zuschauern in der israelischen Metropole war Schröder gefordert, mehr Struktur in das zunächst hektische Spiel zu bringen. Und der NBA-Profi, der von den Atlanta Hawks 70 Millionen Dollar für seinen Vierjahresvertrag erhält, drückte auf das Gaspedal.

Schröder traf aus der Distanz, war im Eins-gegen-Eins kaum aufzuhalten und setzte seine Mitspieler immer besser ein. Benzing brachte das Team mit 25:24 erstmals in Führung (16.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Deutschland am Drücker. Erst ließ Center Johannes Voigtmann beim Dunking die Muskeln spielen, dann warf Schröder beim 48:37 erstmals eine zweistellige Führung heraus (23.).

DBB-Team immer variabler

Zum Ende des dritten Viertels lag die nun immer variabler agierende Mannschaft von Fleming, der nach der EM als Bundestrainer aufhört, mit elf Punkten vorne.

Die deutschen Basketballer, die bei der EM ohne Paul Zipser (Chicago Bulls), Maximilian Kleber und den zurückgetretenen Superstar Dirk Nowitzki (beide Dallas Mavericks) auskommen müssen, blieben auch im Schlussabschnitt konzentriert und ließen den ohne fünf Topspieler angetretenen Gegner nicht mehr herankommen.

Die übrigen Gruppengegner sind Gastgeber Israel (Sonntag), Italien (Dienstag) und Litauen (Mittwoch), vier Teams kommen ins Achtelfinale. Die Finalrunde wird in Istanbul ausgetragen – den Sprung in die türkische Metropole will das DBB-Team unbedingt schaffen.

Das Spiel im Stenogramm:

Gruppe B in Tel Aviv, 1. Spieltag:
Deutschland - Ukraine 75:63 (39:33)
Beste Werfer: Schröder (32), Benzing (17) für Deutschland / Mischula (12), Pustowi (11) für die Ukraine
Zuschauer: 1363