Über zehn Millionen schalteten ein: Traumquote für "Nord bei Nordwest"

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.

Die ARD-Krimireihe "Nord bei Nordwest" hat ihren eigenen Rekord gebrochen: 10,08 Millionen Menschen wollten den Film mit Marleen Lohse und Hinnerk Schönemann am vergangenen Donnerstag sehen.

Als Krimireihe bekommt normalerweise nur der "Tatort" so gute Werte: Satte 10,08 Millionen Zuschauer haben am vergangenen Donnerstag um 20.15 Uhr das Erste eingeschaltet. Der ARD-Krimi "Nord bei Nordwest: Im Namen des Vaters" erreichte somit einen Marktanteil von 29,5 Prozent. Schon die vergangenen beiden Filme der Reihe mit Marleen Lohse und Hinnerk Schönemann in den Hauptrollen hatten mit mehr als acht Millionen Zuschauern überraschend gute Werte.

Im Vergleich dazu fiel das Interesse für das Handball-WM-Spiel zwischen Deutschland und Spanien am Donnerstag deutlich kleiner aus: Nur 4,95 Millionen Zuschauer sahen dieses zur selben Zeit im ZDF. Lediglich bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte die Handballübertragung mit einem Marktanteil von 16,1 Prozent ein größeres Interesse als "Nord bei Nordwest" mit 13,6 Prozent.

RTL erzielte mit seinen Serien "Der Lehrer" (13,3 Prozent), "Magda macht das schon!" (10,3 Prozent) und "Schwester, Schwester - Hier liegen Sie richtig!" (10,9 Prozent) ebenfalls zweistellige Werte. SAT.1 erreichte mit dem Action-Film "Stirb langsam 4" immerhin 8,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. VOX lag mit 5,6 Prozent für die Actionkomödie "Pixels" weit dahinter.

Für das Kabel Eins-Format "Rosins Restaurant" sowie die RTLZWEI-Reportage "Das Berlin Projekt" entschieden sich nur 4,6 beziehungsweise 3,3 Prozent der 14- bis 49-Jährigen.