Özdemir wirbt für mehr Wertschätzung für Lebensmittelproduktion

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesagrarminister Cem Özdemir hat für mehr Wertschätzung für Lebensmittel und die Arbeit der Bauern geworben. Er will dafür auch einem ständigen Preiskampf stärker entgegenwirken. "Es ist nicht in Ordnung und es ist vor allem auch nicht alternativlos, wenn die Landwirtin und der Landwirt von dem Euro, den der Kunde im Laden für das Schweinefleisch ausgibt, gerade mal 22 Cent bekommt", sagte der Grünen-Politiker am Freitag im Bundestag. Dies sei "einfach eine Sauerei" und müsse geändert werden. Er sei nicht bereit, "ein ausbeuterisches System" weiter hinzunehmen, das auf Kosten von Menschen, Tieren, Umwelt und Klima gehe.

Özdemir machte deutlich, dass die neue Bundesregierung einen Umbau hin zu höheren Standards angehen und zugleich Unterstützung für Landwirte bei Investitionen gewährleisten will. Zugleich gelte es sicherzustellen, dass alle hochwertige und bezahlbare Lebensmittel bekämen. Dies zusammenzubringen, sei ein großes gesellschaftliches Ziel. Der Minister rief zu einer sachlichen Debatte auf: "Wir müssen weiterkommen. Und dazu wäre es gut, wenn wir die Aufregungsökonomie einfach mal hinter uns lassen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.