Österreich senkt Corona-Hürden für ungeimpfte Jugendliche

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Für die Weihnachtsferien erleichtert Österreich ausländischen Jugendlichen, die nicht gegen Corona geimpft sind, den Aufenthalt. Mit dem Holiday-Ninja-Pass könnten Zwölf- bis 15-Jährige auch ohne vollständige Impfung oder eine Genesung einen offiziell anerkannten 2G-Nachweis erbringen, sagte Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Freitag in Wien. Der in der Corona-Pandemie in Österreichs Schulen bereits bewährte Pass sehe vor, dass von Tag 1 bis Tag 5 stets ein gültiger negativer Testnachweis vorliegen müsse, darunter müssten mindestens zwei PCR-Tests sein, hieß es. Am sechsten und siebten Tag des Aufenthalts sei dann kein Test mehr erforderlich.

In Österreich gilt in Skigebieten, Hotels und Restaurants die 2G-Regel, nach der nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben. Ausnahmen gibt es für Kinder bis zu zwölf Jahren. Bei der Rückreise nach Deutschland müssen Ungeimpfte bisher in Quarantäne. Österreich hofft, dass die dafür verantwortliche Einstufung als Corona-Hochrisikogebiet seitens Deutschlands demnächst zurückgenommen wird. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Österreich ist mittlerweile auf rund 270 Fälle pro 100 000 Einwohner gesunken und liegt damit deutlich unter dem deutschen Wert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.