Österreich nach Elfer-Krimi im Halbfinale

Österreich (r.: Sarah Puntigam) und Spanien lieferten sich ein ausgeglichenes Duell

EM-Neuling Österreich und Mitfavorit England haben bei der Frauenfußball-EM in den Niederlanden als letzte Teams das Halbfinale erreicht. Außenseiter Österreich trifft dort am Donnerstag auf Deutschland-Bezwinger Dänemark, England spielt gegen Gastgeber Niederlande.

Die Österreicherinnen besiegten am Sonntagabend Geheimfavorit Spanien mit 5:3 im Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten hatte es in Tilburg 0:0 gestanden.

Zinsberger wird zur Heldin

Torfrau Manuela Zinsberger parierte im Elfmeterschießen den entscheidenden Schuss von Silvia Meseguer. 


England setzte sich anschließend in Deventer mit 1:0 (0:0) gegen Frankreich durch und steht nach 1984, 1987 und 1995 zum vierten Mal in einem EM-Halbfinale. Das entscheidende Tor markierte Jodie Taylor in der 60. Minute mit ihrem fünften Turniertreffer.

Zuvor hatten die deutschen Frauen ihr Viertelfinale gegen Dänemark überraschend mit 1:2 (1:0) verloren. Gastgeber Niederlande war durch ein 2:0 gegen Schweden bereits am Samstag ins Halbfinale eingezogen.

In Tilburg erwischten die Ibererinnen vor 3488 Zuschauern den besseren Start. Irene Paredes vergab eine gute Einschussmöglichkeit knapp (8.). Österreich kam im Spielverlauf immer besser in die Partie und hatte nach einer Ecke durch Nadine Prohaska die gefährlichste Toraktion (53.).

Außenseiter Österreich hatte sich als Gruppenerster vor Mitfavorit Frankreich für das Viertelfinale qualifiziert. England hatte die Vorrunde mit drei Siegen souverän als Gruppensieger abgeschlossen.