Ölpreise wenig verändert - Anstieg der Vortage vorerst gestoppt

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch nur wenig verändert. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 68,71 US-Dollar. Das waren sechs Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen leicht um zehn Cent auf 65,98 Dollar.

Damit hat sich der deutliche Anstieg der Ölpreise der vergangenen Handelstagen vorerst nicht fortgesetzt. Seit dem vergangenen Freitag ist der Preis für US-Öl um etwa sieben Prozent und der Preis für Nordsee-Öl um rund sechs Prozent gestiegen.

Am Markt richtet sich der Blick auf Daten zur Entwicklung der Reserven an Öl und Benzin in den USA. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) in der vergangenen Woche einen leichten Rückgang der Lagerbestände an Rohöl verzeichnet hatte. Am Nachmittag werden die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung erwartet. Hier wird am Markt ebenfalls mit einem leichten Rückgang bei den Ölreserven gerechnet.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern spielt die Entwicklung der Lagerbestände an Rohöl und Benzin in den USA derzeit eine wichtige Rolle. In der größten Volkswirtschaft der Welt kommt es in den Sommermonaten in der Regel zu einem Anstieg der Nachfrage. Hintergrund ist eine verstärkte Reisetätigkeit in der Ferienzeit.