Ölpreise sind wenig verändert

dpa-AFX

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Freitag nach dem jüngsten Höhenflug nur wenig verändert. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 55,63 US-Dollar. Das waren 16 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober fiel um einen Cent auf 49,88 Dollar.

Auf Wochensicht konnten die Ölpreise aber stark zulegen. Der US-Ölpreis stieg seit Montag um mehr als sechs Prozent und der Brent-Preis um mehr als vier Prozent. Zeitweise war US-Öl so teuer wie seit Mai nicht mehr. Maßgeblicher Grund für den Höhenflug sind neue Prognosen der Internationalen Energieagentur IEA und des Ölkartells Opec, die beide von einer stärkeren Ölnachfrage ausgehen.

Im weiteren Handelsverlauf dürfte die Lage in den USA stärker in den Fokus rücken. Auf dem Programm stehen Daten zur Entwicklung der Ölbohrlöcher in den Vereinigten Staaten. Zuletzt hatten es hier wenig Veränderungen gegeben.