Ölpreise weiten Kursverluste aus

dpa-AFX

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre Gewinne ausgeweitet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am späten Nachmittag 56,19 US-Dollar. Das waren 1,05 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober stieg um 88 Cent auf 50,36 Dollar.

Die Ölpreise stiegen, obwohl die Rohöllagerbestände in den USA in der vergangenen Woche laut Daten des Energieministeriums stärker als erwartet zugelegt haben. Sie stiegen um 4,6 Millionen auf 472,8 Millionen Barrel (je 159 Liter). Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg um 3,9 Millionen Barrel erwartet. Es war der dritte deutliche Anstieg in Folge. Allerdings sind die Benzin- und Destillatebestände stärker gefallen als erwartet. Die Entwicklung der Lagerbestände ist jedoch weiter durch die Folgen des Hurrikans "Harvey" verzerrt, der einen großen Teil der Raffineriekapazitäten in den USA lahm gelegt hatte.