Ölpreise steigen leicht

dpa-AFX

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Dienstag bis zum Abend leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete zuletzt 51,89 US-Dollar. Das waren 23 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 12 Cent auf 47,49 Dollar.

Am Markt wurden die leichten Preiszuwächse mit Gerüchten begründet, wonach das größte Ölfeld in Libyen wieder geschlossen werden könnte. Dies war bereits vor wenigen Wochen geschehen und hatte die Rohölpreise ebenfalls gestützt. Hintergrund waren seinerzeit wie aktuell Erwartungen eines geringeren Angebots.

Rohstoffexperten der Commerzbank lenkten den Blick auf die Preisdifferenz zwischen Rohöl aus Europa und US-Öl. Diese hat sich mittlerweile auf mehr als vier Dollar ausgeweitet. Das ist die größte Spanne seit knapp zwei Jahren. "Eine Erklärung hierfür könnte das unterschiedliche Verhalten der Finanzanleger sein", hieß es in einem Kommentar der Commerzbank. Während Investoren in den vergangenen Wochen verstärkt auf einen steigenden Brent-Preis gesetzt hätten, habe die Spekulation auf einen steigenden WTI-Preis zuletzt nachgelassen.