Ölpreise steigen etwas

dpa-AFX

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag etwas zugelegt. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 66,46 US-Dollar. Das waren 30 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg um 31 Cent auf 60,15 Dollar.

Gestützt werden die Ölpreise durch einen Rückgang der Ölproduktion in den USA. Laut jüngsten Daten der US-Regierung vom Vortag war die Fördermenge zuletzt um 0,4 Prozent auf 9,75 Millionen Barrel pro Tag gesunken. Allerdings ist die US-Fördermenge weiterhin auf einem hohen Niveau und liegt nur knapp unter einem Rekordwert.

Außerdem habe ein Rückgang der US-Ölreserven ebenfalls gestützt, hieß es von Marktbeobachtern. In der größten Volkswirtschaft der Welt sind die Lagerbestände an Rohöl zuletzt überraschend stark gesunken. In der vergangenen Woche waren die Ölreserven um 4,6 Millionen Barrel auf 431,9 Millionen Barrel gefallen. Analysten hatten im Schnitt nur ein Minus von 3,8 Millionen Barrel erwartet.