Ölpreise steigen weiter

dpa-AFX

FRANKFURT/SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch an die Gewinne vom Vortag angeknüpft und mit der Aussicht auf sinkende US-Ölreserven weiter zugelegt. Am Morgen kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar 61,29 US-Dollar. Das waren 35 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Dezember-Lieferung stieg um 36 Cent auf 54,74 Dollar.

Marktbeobachter erklärten die steigenden Ölpreise mit der jüngsten Entwicklung der Ölreserven in den USA. Bereits am Vorabend hatte der Interessenverband American Petroleum Institute (API) gemeldet, dass die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 5,1 Millionen Barrel gesunken waren. Am Nachmittag stehen die am Markt stark beachteten offiziellen Lagerdaten der US-Regierung auf dem Programm. Auch hier rechnen Experten mit einem Rückgang der US-Ölreserven. Sinkende Ölreserven können ein Hinweis auf eine höhere Nachfrage oder ein geringeres Angebot sei, was die Ölpreise in der Regel stützt.