Werbung

Ölpreise stabil nach Vortagsverlusten

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben sich am Mittwoch stabilisiert, nachdem sie am Vortag erheblich unter Druck geraten warten. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 83,34 US-Dollar. Das waren fünf Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur April-Lieferung fiel dagegen leicht um neun Cent auf 77,49 Dollar.

Am Dienstag sorgten Bemerkungen von US-Notenbankchef Jerome Powell für erhebliche Belastung am Rohölmarkt. Vor dem US-Kongress deutete Powell die Möglichkeit stärkerer Zinsanhebungen an. Hintergrund sind die nur langsam sinkende Inflation und die solide Konjunkturentwicklung. An den Märkten stiegen daraufhin die Zinserwartungen an die Notenbank, wovon der Dollar profitierte.

Am Erdölmarkt sorgte der steigende Dollarkurs für Belastung. Da die US-Währung die bei weitem wichtigste Handelswährung ist, wird die Ölnachfrage aus anderen Währungsräumen durch einen steigenden Dollar wechselkursbedingt belastet. Hinzu kommt, dass steigende Leitzinsen die konjunkturelle Entwicklung dämpfen, was die Aussichten für die Ölnachfrage trübt.