Ölpreise sinken weiter

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) -Die Ölpreise sind am Donnerstag gesunken und haben damit an die Kursverluste vom Vortag angeknüpft. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 84,51 US-Dollar. Das waren 47 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Februar-Lieferung fiel um 56 Cent auf 78,92 Dollar.

Marktbeobachter verwiesen auf wachsende Konjunktursorgen in den USA. Am Ölmarkt wurde die Stimmung durch zuletzt schwache US-Konjunkturdaten getrübt, die für eine schwächere Nachfrage nach Rohöl in der größten Volkswirtschaft der Welt sorgen könnten. Am Vortag hatten sowohl Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel als auch Produktionszahlen aus der amerikanischen Industrie enttäuscht.

Zudem hatte die US-Notenbank Fed am Mittwochabend in ihrem Konjunkturbericht darauf verwiesen, dass die amerikanische Wirtschaft zuletzt kaum gewachsen sei. Am Ölmarkt sind die Ängste vor einer Rezession in der weltweit größten Volkswirtschaft und einem der größten Energieverbraucher größer geworden.