Ölpreise setzen Erholung fort

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre Erholung der vergangenen Tage fortgesetzt. Händler nannten unter anderem die allgemein gute Stimmung an den Finanzmärkten als Grund. Zuletzt stieg der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent auf 35,61 Dollar. Das waren 96 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) legte um 1,18 Dollar auf 33,14 Dollar zu.

Die Lage am Ölmarkt hat sich in den vergangenen Wochen erheblich gebessert. Nach dem tiefen Absturz der Preise, zeitweise sogar unter die Nulllinie, haben sich die Notierungen deutlich erholt. Marktbeobachter nennen als einen Grund Produktionskürzungen auf Seiten großer Förderländer wie Saudi-Arabien oder Russland. Hinzu kommt die Hoffnung auf eine anziehende Rohölnachfrage im Zuge von Lockerungen der massiven Corona-Beschränkungen.

Unterstützung erhielten die Erdölpreise zur Wochenmitte auch von neuen Lagerdaten aus den USA. Sie deuteten auf eine wesentlich entspanntere Situation hin. Noch vor wenigen Wochen drohten dagegen die Lagerkapazitäten knapp zu werden, weil ein extrem hohes Überangebot bestand. Die Preise waren als Folge beispiellos eingebrochen.