Ölpreise leicht im Plus

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Donnerstag den dritten Tag in Folge gestiegen. Nachdem die Notierungen in den beiden vergangenen Handelstagen deutlich zulegen konnten, legten sie im Mittagshandel hingegen kaum noch zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 101,56 US-Dollar. Das waren 34 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 13 Cent auf 95,02 Dollar.

Am Markt wurde wie bereits in den vergangenen Handelstagen auf Aussagen des saudi-arabischen Energieministers verwiesen, der zuletzt eine mögliche Drosselung der Fördermenge durch den Ölverbund Opec+ angedeutet hatte und damit seit einigen Tagen für Auftrieb bei den Ölpreisen sorgte. Außerdem stützte die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA die Ölpreise.

In der vergangenen Woche waren die US-Lagerbestände an Rohöl überraschend stark gefallen. Zudem ist die Ölförderung in den USA gesunken. Wie die Regierung weiter mitteilte, fiel sie in der vergangenen Woche um 0,1 Millionen Barrel auf 12,0 Millionen Barrel pro Tag.