Ölpreise legen etwas zu

dpa-AFX

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gestiegen. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 67,83 US-Dollar. Das waren fünf Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg um 19 Cent auf 61,91 Dollar.

Gestützt werden die Ölpreise weiterhin durch die angespannte Lage im wichtigen Ölstaat Iran. Das drittgrößte Förderland des Ölkartells Opec wird seit etwa eineinhalb Wochen durch eine Protestwelle unzufriedener Bürger erschüttert. Zuletzt scheint die Situation aber zumindest nicht weiter eskaliert zu sein.

Außerdem verwiesen Rohstoffexperten der Commerzbank auf den jüngsten kräftigen Rückgang der Ölreserven in den USA. Dies stütze die Ölpreise ebenso wie eine nach Einschätzung der Commerzbank konsequente Umsetzung der Produktionskürzungen durch die Organisation erdölexportierender Länder (Opec). Selbst die gewalttätigen Proteste im Iran dürften an der aktuellen Förderpolitik des Ölkartells vorerst nichts ändern.