Ölpreise legen deutlich zu - Opec+ berät über Fördermenge

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Donnerstag kräftig gestiegen. Bis zum Mittag bauten sie leichte Gewinne aus dem frühen Handel deutlich aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 64,05 US-Dollar. Das waren 1,31 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,35 Dollar auf 59,51 Dollar.

Im Mittelpunkt steht ein Treffen des Ölverbunds Opec+ zur künftigen Förderpolitik. Im Tagesverlauf beraten die in der Opec+ vereinten Förderländer rund um Saudi-Arabien und Russland über ihre künftige Produktion. Seit längerem ist die Förderung aufgrund der coronabedingt schwachen Nachfrage durch Beschlüsse des Verbunds gedeckelt. Es gilt als wahrscheinlich, dass sich an der Gesamtproduktion des Verbunds zunächst nichts oder nur wenig ändert.

Gestützt werden die Ölpreise auch durch die Aussicht auf neue Konjunkturmaßnahmen in den USA. Präsident Joe Biden will in den kommenden acht Jahren mit Ausgaben in Höhe von mehr als zwei Billionen US-Dollar unter anderem die Infrastruktur des Landes erneuern und damit Millionen Arbeitsplätze schaffen. Die gewaltigen Investitionen entsprächen etwa zehn Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung der größten Volkswirtschaft der Welt.