Ölpreise legen zu

dpa-AFX

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Mittwoch zugelegt. Zuletzt kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar 63,21 US-Dollar. Das waren 63 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,18 Dollar auf 58,00 Dollar.

Bermerkenswert ist laut Commerzbank der stärkere Preisanstieg von WTI gegenüber Brent. "Die bessere Preisentwicklung gegenüber Brent erklärt sich mit der Schließung einer Ölpipeline in den USA aufgrund eines aufgetretenen Lecks", hieß es in einem Kommentar. Die Keystone-Pipeline transportiert 590 000 Barrel Rohöl pro Tag von den kanadischen Ölsandfeldern in den Mittleren Westen der USA. Die Lieferungen sollen jedoch um 85 Prozent reduziert werden, was laut Commerzbank zu einem Abbau der US-Rohöllagerbestände führen sollte.

Die am Nachmittag veröffentlichten Daten zu den Rohöllagerbeständen gaben den Preisen etwas Auftrieb. Die Rohölbestände in den USA waren laut Energieministerium in der vergangenen Woche um 1,86 Millionen Barrel auf 457,1 Millionen Barrel gesunken.