Ölpreise legen zu

dpa-AFX

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am späten Nachmittag 45,66 Dollar und damit 44 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 41 Cent auf 43,15 Dollar.

Trotz der aktuellen Erholung steuern die Ölpreise auf die fünfte Handelswoche mit Verlusten zu. Seit Montag hat Brent-Öl mehr als drei Prozent und US-Öl fast fünf Prozent an Wert verloren. "Es ist fraglich, ob das Ende der Talfahrt bereits erreicht ist", kommentierten Rohstoffexperten der Commerzbank.

Obwohl das Ölkartell Opec und andere wichtige Förderländer wie Russland die Produktion gekürzt haben, herrscht am Markt nach wie vor ein zu hohes Angebot an Rohöl. Vor allem die steigende Fördermenge in den USA hatte zuletzt mehrfach die Preise stark belastet und zuletzt am Mittwoch eine Talfahrt ausgelöst. "Die preisbelastenden Nachrichten reißen nicht ab, welche die kurzfristigen Anleger weiter aus dem Markt treiben könnten", hieß es in der Commerzbank-Analyse.