Ölpreise gestiegen - WTI über 50 US-Dollar

dpa-AFX

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Dienstag zugelegt. Nachdem sich die Kurse zunächst kaum bewegt hatten, ging es ab dem frühen Verlauf nach oben. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete zuletzt 56,73 US-Dollar. Das waren 95 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November stieg um 1,25 Dollar auf 50,83 Dollar.

Optimistische Worte des Generalsekretärs des Ölkartells Opec stützten laut Händlern die Preise. Mohammed Barkindo hatte bei einer Konferenz in Neu Delhi bekräftigt, es sei in diesem und im kommenden Jahr mit einer anziehenden Ölnachfrage wegen der verbesserten weltwirtschaftlichen Lage zu rechnen. Zudem sei man bemüht, weitere Länder für die bestehende gemeinsame Förderbegrenzung wichtiger Ölstaaten zu gewinnen.

Rohstoffexperten der Commerzbank begründeten die steigenden Preise zudem mit einer Meldung, wonach Saudi-Arabien seine Öllieferungen an Kunden im November um 560 000 Barrel auf 7,15 Millionen Barrel pro Tag reduzieren könnte. Zudem verwiesen Händler auf den im Tagesverlauf geschwächten Dollar, der das zumeist in der US-Währung gehandelte Öl aus Sicht von Anlegern aus anderen Währungsräumen erschwinglicher macht.